Foda-Ansage vor WM-Quali: "Stehen mit Rücken zur Wand"

ÖFB-Teamchef Franco Foda
ÖFB-Teamchef Franco FodaGepa
Nach der Europameisterschaft startet Österreichs Fußball-Team in die heiße Phase der WM-Qualifikation. Für Teamchef Franco Foda entscheidende Spiele. 

Am 1. September startet die rot-weiß-rote Auswahl mit dem Gastspiel in Moldawien das Länderspiel-Triple. Drei Tage später gastiert Rot-Weiß-Rot in Israel (4. September), ehe am 7. September das Heimspiel im Wiener Ernst-Happel-Stadion gegen Schottland über die Bühne geht. 

Nach dem erstmaligen Erreichen eines EM-Achtelfinals und der knappen Verlängerungs-Niederlage gegen den späteren Titelträger Italien heißt es für Rot-Weiß-Rot nun allerdings, in der WM-Qualifikation wieder Boden gutzumachen. Die Erfolge der Europameisterschaft ließen die 0:4-Abfuhr gegen Dänemark in den Hintergrund treten. Das ÖFB-Team muss im vorentscheidenden Länderspiel-Triple aber dringend punkten. 

"Mit dem Rücken zur Wand"

"Wir kennen die Konstellation. Wir haben in den Spielen im Frühjahr nicht so performt, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir stehen mit dem Rücken zur Wand, müssen Spiele gewinnen", erklärte der Teamchef mit Blick auf die Gruppe F. Österreich ist mit vier Punkten Vierter, Dänemark mit neun Zählern beinahe enteilt. Schottland hält mit fünf Punkten Platz zwei. 

Trotzdem ist die Situation für den Deutschen nichts Neues. "Auch in der EM-Qualifikation haben wir die ersten beiden Spiele verloren, mussten dann alle gewinnen, haben es dann auch mit sechs Siegen und einem Unentschieden auch geschafft. Es ist auch positiv für die Mannschaft, zu wissen, dass wir so eine Situation schon bewältigt haben", erklärte der Deutsche weiter. 

Kurze Vorbereitung

Gegen Moldawien müssen jedenfalls drei Punkte her, auch wenn die Rahmenbedingungen alles andere als optimal sind. "Jede Mannschaft hat Stärken und Schwächen. Vor dem ersten Spiel in Moldawien haben wir nur eine kurze Vorbereitungsphase. Am Montag treffen wir uns, am Dienstag fliegen wir nach Moldawien, werden dort ein Training abhalten", erklärte Foda den engen Zeitplan vor den drei Quali-Spielen. Bereits am Mittwoch steht das Duell mit dem Schlusslicht der Gruppe F auf dem Programm. 

Dabei baut der 55-Jährige auf die Euphorie der EM-Endrunde. "Ich gehe schon davon aus, dass wir den Schwung und Elan von der EM mitnehmen, dass jeder einzelne Spieler seine Fähigkeiten so auf den Platz bringt, wie bei der Europameisterschaft", schloss Foda. Dann besteht noch die Chance auf das fixe Ticket nach Katar. Ein Platz im Play-off ist Rot-Weiß-Rot nach dem Nations-League-Gruppensieg so gut wie fix. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ÖFB-TeamÖFBFranco Foda

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen