Foda: "Noch nie so viele Komplimente nach Niederlage"

Franco Foda lobt seine ÖFB-Kicker für ihre Leistung.
Franco Foda lobt seine ÖFB-Kicker für ihre Leistung.picturedesk.com
Teamchef Franco Foda schied mit Österreich im EM-Achtelfinale gegen Italien aus. Das ÖFB-Team brachte den Favoriten ins Wanken.

 1:2 gegen Italien: ÖFB-Stars in der Einzelkritik

 EM-Traum geplatzt! Italien wirft Österreich in der Verlängerung raus

1:2! Der EURO-Traum ist geplatzt. Österreich verlor am Samstagabend im Achtelfinale gegen den Titel-Mitfavoriten Italien. Die Entscheidung fiel erst in der Verlängerung. Das ÖFB-Team war lange ebenbürtig, in der zweiten Halbzeit phasenweise sogar drückend überlegen.

Das vermeintliche 1:0 durch Marko Arnautovic zählte wegen einer hauchdünnen Abseitsentscheidung nicht. Italien siegte durch zwei Joker-Tore von Federico Chiesa (95.) und Matteo Pessina (105.). Der Anschlusstreffer durch den ebenfalls eingewechselten Sasa Kalajdzic kam zu spät (114.).

Foda stolz

Österreich schrammte im Londoner Wembley Stadion an einem kleinen Fußball-Wunder vorbei, belohnte sich für eine starke Leistung nicht selbst. Das unterstrich auch Teamchef Franco Foda nach dem Ausscheiden.

Foda: "Wir sind alle enttäuscht, ich hatte das Gefühl, dass wir das Spiel gewinnen hätten können. Die Mannschaft hat immer an sich geglaubt, auch nach den Gegentoren." Stolz fügte er an: "Ich habe noch nie so viele Komplimente nach einer Niederlage bekommen."

Italiens Trainer Roberto Mancini suchte sofort nach dem Abpfiff das Gespräch mit dem Deutschen.

Foda über das Match: "Italien war am Anfang etwas spritziger, doch dann in der zweiten Hälfte war das eine unglaubliche Leistung. Wie wir dann noch zurückgekommen sind, das war sensationell. Es war ein tolles Spiel, mehr kann man dazu aber nicht sagen."

Der Teamchef über das aberkannte Arnautovic-Tor: "Auch wenn es knapp Abseits ist, ist es Abseits. Mit dem VAR muss man leben, ich bin auch ein Befürworter dieser Maßnahme."

Trotz des bitteren Ausscheidens zeigte sich der 55-Jährige stolz: "Die Mannschaft hat doch Geschichte geschrieben, das bleibt am Ende hängen. Wir haben bewiesen, dass wir richtig gut Fußball spielen können. Die Kritiker dürfen jetzt einmal drei Wochen ruhig sein." Mit dem ersten Sieg bei einer EM-Endrunde (3:1 gegen Nordmazedonien, 1:0 gegen Ukraine) und dem ersten Achtelfinal-Einzug schaffte das ÖFB-Team Historisches.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
FussballÖFBÖFB-Team

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen