Forscher entdecken versunkenen Kontinent unter Europa

"Greater Adria" war einst Teil von Nordafrika und löste sich vor 200 Millionen Jahren davon ab.
"Greater Adria" war einst Teil von Nordafrika und löste sich vor 200 Millionen Jahren davon ab.Universität Utrecht
"Greater Adria" tauften Forscher den Kontinent, auf den sie im Zuge von Gebirgsrekonstruktionen gestoßen sind.

Der Mittelmeerraum ist geologisch eine der komplexesten Regionen der Erde. Jetzt wurde die Evolutionsgeschichte der Gebirgszüge und Meere in der Region erstmals ganzheitlich mittels Plattentektonik-Software rekonstruiert. Das haben Geologen aus verschiedenen Ländern erkannt, indem sie zehn Jahre lang alle Gebirgszüge von Spanienbis zum Iran im Detail untersucht haben.

Hier lesen: Museum aus Plastikmüll ist neuer Selfie-Spot

Greater Adria als Teil von Nordafrika

Die von der Universität Utrecht koordinierte Forschung zeigt, wie ein Stück kontinentaler Kruste von der Größe Grönlands, das sich einst von Nordafrika trennte, unter Südeuropa in den Erdmantel stürzte. Geologen bezeichnen dieses Gebiet als "Adria". Die Wissenschaftler haben den verlorenen Kontinent deshalb Greater Adria ("Große Adria") genannt.

Die Forschungsergebnisse wurden in der renommierten Fachzeitschrift "Gondwana Research" veröffentlicht. "Die meisten Bergketten, die wir untersucht haben, stammen von einem einzigen Kontinent, der sich vor mehr als 200 Millionen Jahren von Nordafrika trennte", sagt der leitende Forscher Douwe van Hinsbergen, Professor für Globale Tektonik und Paläogeographie am Department of Earth Sciences der Universität Utrecht. "Der einzige verbleibende Teil dieses Kontinents ist ein Streifen, der von Turin über die Adria bis zum Absatz des Stiefels führt, der Italienbildet." 

Hier lesen: Unglaublich! Dieser Berg ist um einen Meter geschrumpft

Der größte Teil dieses Kontinents lag unter Wasser und bildete flache, tropische Meere, in denen sich Sedimente in großen Korallenriffenablagerten. Vor allem die Sedimentgesteine wurden abgekratzt, als der Rest des Kontinents in den Erdmantel eintauchte. Diese Abschürfungen sind heute die Berggürtel des Apennins, Teile der Alpen, des Balkans, Griechenlands und der Türkei.

Vorhersage über Gebiete

Mit ihrer Rekonstruktion der verschollenen Groß-Adria haben die Geologen einen wesentlichen Beitrag zum grundlegenden Wissen über die Gebirgsbildung geleistet. "Das Untertauchen einer Platte unter die andere, ist die grundlegende Art und Weise, wie Gebirgsketten gebildet werden. Unsere Forschung hat eine Vielzahl von Erkenntnissen, auch über Vulkanismus und Erdbeben, geliefert, die wir bereits anderweitig anwenden. Bis zu einem gewissen Grad kann man sogar vorhersagen, wie ein bestimmtes Gebiet in ferner Zukunft aussehen wird."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sp Time| Akt:
ScienceEuropa

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen