Welt

Vulkanausbruch auf La Palma – Lava fließt ins Meer

Vor mehr als einer Woche brach auf der Kanareninsel La Palma ein Vulkan aus. Lavaströme flossen nun in den Atlantik.

Teilen
Vulkan la Palma
Vulkan la Palma
Saul Santos / AP / picturedesk.com

Zehn Tage nach dem Ausbruch des Vulkans Cumbre Vieja auf der Kanareninsel La Palma sind Lavaströme in den Atlantik geflossen. Inzwischen wurden so bis zu 10 Hektar neues Land "geschaffen". Experten befürchten, dass der Kontakt der Lava mit Meerwasser gesundheitsschädliche Gase freisetzen könnte.

Die spanische Vulkaninsel war bereits am Dienstag zum Katastrophengebiet erklärt worden. Der Vulkan im Naturpark Cumbre Vieja spuckt seit dem 19. September Asche, Gesteinsbrocken und um die 1000 Grad heiße Lava aus. Auch Bananenplantagen, Straßen und Stromleitungen wurden zerstört.

Rund 600 Gebäude zerstört

Verletzte gab es bislang nicht. Rund 600 Gebäude wurden zerstört. Die Schäden belaufen sich Schätzungen der Regionalregierung zufolge auf mehrere Hundert Millionen Euro.

    Die Lava hat das Meer erreicht. Nun bilden sich giftige Gase.
    Die Lava hat das Meer erreicht. Nun bilden sich giftige Gase.
    Saul Santos / AP / picturedesk.com