FPÖ verlangt Lieder-Regeln für Laternenfest

Was die Kinder bei Laternenumzügen singen, soll künftig klar geregelt sein.
Was die Kinder bei Laternenumzügen singen, soll künftig klar geregelt sein.Bild: iStock
Vom Martinsfest bis zum Muttertag: Die steirische FPÖ will nichts dem Zufall überlassen und das Feiern von Festen in Kindergärten regulieren.

Die Diskussion über eine Deutsch-Pflicht auf Schulhöfen ist noch in vollem Gang, da doppelt die steirische FPÖ schon nach: Sie will einen umfassenden "Wertekodex" für Kindergärten und Pflichtschulen, wie aus einem Antrag hervorgeht, den die Partei im Landtag eingebracht hat.

Wie die "Kleine Zeitung" schreibt, verlangt die FPÖ im Antrag unter anderem „das Feiern von traditionellen Festen" sowie das „Leben heimischer Bräuche". Zum Pflichtprogramm gehören demnach Weihnachts- und Osterfeiern, aber auch der „Nikolaus- und Krampusbesuch".

Singen von deutschen Liedern

Auch beim Laternenfest soll künftig nichts dem Zufall überlassen werden: Verlangt wird, dass beim Umzug "traditionelle Lieder in deutscher Sprache" gesungen werden. Auch das Ernte-Dank-Fest oder die Muttertagsfeier gehören künftig in jedem Kindergarten gefeiert, sollte der Antrag im Landtag erfolgreich sein.

Weitere Punkte im "Wertekodex": Ein Kreuz in jedem Klassenzimmer und ein absolutes Kopftuchverbot. Die Partei begründet ihr Vorpreschen mit dem hohen Ausländeranteil und der steigenden Zahl von muslimischen Kindern in Pflichtschulen.

Das sind die Bilder des Tages:

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
LPD SteiermarkGood NewsPolitikTraditionFPÖ

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen