Kritik: Landbauer warb für Buch mit NS-Liedertexten

"Für Deutschland zu sterben, ist uns höchste Ehr". Solche einschlägigen Zeilen sind im "Liederbuch für unterwegs" enthalten, das Landbauer 2010 bewarb.

FP-Politiker Udo Landbauer steht vor dem Comeback im niederösterreichischen Landtag. Die Affäre um ein NS-Liederbuch seiner Burschenschaft Germania hatte ihn im Jänner zum Rücktritt gebracht - ein Gutachten entlastete ihn in dieser Causa.

Doch in einem anderen Liederbuch, das Landbauer laut "profil" 2010 in einem Inserat in der rechten "Aula" als Unterstützer der "Jungen Patrioten" und RFJ-Generalsekretär beworben hat, sind laut Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes ebenfalls bedenkliche Lieder enthalten: 55 der 189 Lieder (in der Sammlung sind auch harmlose Texte enthalten) finden sich auch im SS-Liederbuch von 1942, viele waren bei HJ und Wehrmacht populär (Zitat: "Für Deutschland zu sterben, ist uns höchste Ehr").

Landbauer hat bisher behauptet, in diesem Buch seien "keine Lieder aus der NS-Zeit". Nun sagt er nur: "Es gibt gar nichts dazu zu sagen".

Die Bilder des Tages

(mat)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsPolitikNationalsozialismusZweiter WeltkriegFPÖUdo Landbauer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen