FPÖler hetzt gegen ÖBB: "Neger und Schwuchteln"

Unter diesem Posting kam es zum besagten Kommentar.
Unter diesem Posting kam es zum besagten Kommentar.Bild: Screenshot Facebook
Bei einer Werbung (!) der ÖBB brannten einem FPÖ-Politiker aus Amstetten die Sicherungen durch. Er lieferte eine unfassbare Entgleisung im Netz.
Die ÖBB bewerben mit einem Plakat die hauseigene Vorteilscard mit dem Slogan "für Mütter, Väter, Partner oder Freunde, die mit Kindern unterwegs sind". Dass auf dem Stück Papier ein gleichgeschlechtliches Paar, ein Mann davon dunkelhäutig, mit Baby zu sehen ist, reichte in FPÖ-Kreisen für einen Riesenwirbel aus. In einschlägigen Gruppen wird zum ÖBB-Boykott aufgerufen.

Ein FPÖ-Stadtrat aus Amstetten setzte eine Entgleisung obenauf. Zu dem Bild schrieb er auf Facebook: "Meine ÖBB Vorteilscard werde ich nun definitiv nicht verlängern statt dessen mit der Westbahn fahren. Das ist doch nicht normal! 2 vermeintliche Schwuchteln m Baby und davon noch ein Neger. Mir grausts…" Der Kommentar fand sich unter einem Posting des Bilds von einem Linzer Gemeinderat.

Update 16. August, 11 Uhr: Der Verfasser des Postings hat sich auf Facebook zu Wort gemeldet und entschuldigt sich für sein Posting. Seine Reaktion sei "unangebracht und aufgrund der verwendeten Begriffe inakzeptabel". "Für die von mir gewählte Formulierung dazu, entschuldige ich mich in aller Form. Ich habe da einen Fehler gemacht und wollte niemanden in seinen Gefühlen verletzen", heißt es. Er stellt eine Spende von 1.500 Euro für in Not geraten Kinder in Aussicht. Mehr zur Causa lesen Sie hier. (red)



Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsPolitikInnenpolitikFPÖPolitik

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema