"Gravierende Alkoholisierung"

Frau (44) fährt betrunken gegen Mauer, Auto brennt aus

Eine betrunkene Autofahrerin ist Sonntagmorgen in Telfs (T) in eine Grundstücksmauer gefahren. Ihr Wagen ging sofort in Flammen auf.

Österreich Heute
Frau (44) fährt betrunken gegen Mauer, Auto brennt aus
Am Sonntagmorgen wurde die Feuerwehr Telfs zu einem Fahrzeugbrand alarmiert.
Freiwillige Feuerwehr Telfs

Am frühen Sonntagmorgen fuhr eine 44-jährige in Telfs (Bezirk Innsbruck-Land) mit ihrem Auto in eine Grundstücksmauer. Der Wagen geriet in Vollbrand, welcher nach ergebnislosen Löschversuchen durch den Hausbesitzer, die Polizei und einen Passanten, erst durch die bereits verständigte Feuerwehr gelöscht werden konnte. Die Lenkerin, welche keine offensichtlichen Verletzungen aufwies, wurde nach der Erstversorgung durch die Rettung zur weiteren medizinischen Abklärung in das LKH Hall gebracht. Am Wagen entstand ein Totalschaden.

Ein mit der 44-Jährigen durchgeführter Alkotest ergab laut Polizeibericht "eine gravierende Alkoholisierung". Der Führerschein konnte vor Ort nur noch digital vorläufig abgenommen werden, weil sich das Originaldokument im brennenden Auto befunden haben sollte.

"Danke für den Kaffee"

Im Einsatz befand sich die Feuerwehr Telfs mit fünf Fahrzeugen und 30 Mann, sowie zwei Polizeistreifen. "Ein großer Dank gilt den Anwohnern, welche den Einsatzkräften einen Kaffee spendierten", so die Feuerwehr auf ihrer Webseite.

1/53
Gehe zur Galerie
    <strong>16.07.2024: 350 Euro Strafe für Fahrt auf Weg in der Wiener Lobau.</strong> Weil das Radfahren auf einem Waldwegerl in der Lobau illegal war, soll der Architekt nun 350 Euro brennen. <a data-li-document-ref="120047918" href="https://www.heute.at/s/350-euro-strafe-fuer-fahrt-auf-weg-in-der-wiener-lobau-120047918">Das will er sich nicht gefallen lassen &gt;&gt;&gt;</a>
    16.07.2024: 350 Euro Strafe für Fahrt auf Weg in der Wiener Lobau. Weil das Radfahren auf einem Waldwegerl in der Lobau illegal war, soll der Architekt nun 350 Euro brennen. Das will er sich nicht gefallen lassen >>>
    Privat
    red
    Akt.