Frau isst Schweinskopf in Bim, steckt Tschick in Mund

Frau mit Schweinekopf in einer Bim – dieses Video kursiert derzeit im Netz
Frau mit Schweinekopf in einer Bim – dieses Video kursiert derzeit im NetzScreenshot
Mit der Maskenpflicht in Öffis nimmt es diese Frau nicht so genau. Erst isst sie einen Schweinskopf, dann steckt sie sich eine Zigarette in den Mund.

"Ich hab das Video auf Facebook gesehen und finde, so ein Verhalten geht gar nicht", empört sich eine "Heute"-Leserreporterin über Szenen in einer Wiener Straßenbahn, die sich bereits Ende Dezember abgespielt haben dürften. Wie erst jetzt bekannt wurde, ist auf dem nun kursierenden Clip eine Frau zu sehen, die einen wahrscheinlich gekochten Schweinekopf aus einer Alufolie packt und ihn genüsslich in der Straßenbahn verzehrt.

"Jugoslawische Tradition"

Währenddessen spricht sie lauthals darüber, dass "das Essen von Schweineköpfen eine jugoslawische Silvester-Tradition" sei und Glück bringe. Die ganze Zeit hat die Frau dabei ihre Schutzmaske unter das Kinn gezogen. Gegen Ende des Videos steckt sie sich sogar noch eine Zigarette in den Mund, bevor sie die Straßenbahn verlässt.

Video gestellt?

In den Kommentaren unter dem Video sind sich die User nicht darüber einig, ob es sich dabei um einen schlechten Scherz gehandelt hat. "Versteht ihr keinen Spaß?", fragt ein Nutzer, während andere mit "Zum Glück haben wir andere Glücksbringer", "Du bist krank, nichts weiter" und "Extrem provokant. Das ist nicht mehr lustig, sich in einer Multikulti-Stadt so aufzuführen"  nicht glauben können, was sie sehen.

Ob das Video nun gestellt ist oder nicht, ist nicht klar zu beantworten. Zumindest ist die Frau auf weiteren Videos auf jenem Profil zu sehen, welches den Film veröffentlicht hat. Unbegreiflich ist allerdings sehr wohl, wieso sie sich, wie auch der Filmende selbst, in einem geschlossenen, öffentlichen Raum sorglos die verpflichtenden Schutzmasken vom Gesicht ziehen, während die Corona-Pandemie immer noch zahlreiche Gefahren mit sich bringt.

"Bitte Schutzmaskenpflicht beachten"

"Wir bitten darum, dass Fahrgäste die Mund-Nasenschutz-Pflicht beachten und auch weitere Besucher der öffentlichen Verkehrsmittel in Ruhe lassen und nicht belästigen", so der Pressesprecher der Wiener Linien im Gespräch mit "Heute". Ein respektvoller Umgang ist in allen Fahrzeugen sehr wichtig."

Werde Whatsapp-Leserreporter unter der Nummer 0670 400 400 4 und kassiere 50 Euro!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rhe TimeCreated with Sketch.| Akt:
LeserWienCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen