Friedensnobelpreis: Greta Thunberg erneut nominiert

Bild: picturedesk.com
Greta Thunberg erhält eine zweite Chance. Die 17-jährige Schwedin wurde erneut für den Friedensnobelpreis nominiert.
Bereits 2019 war Thunberg für den Preis nominiert, am Ende erhielt aber der äthiopische Regierungschef Abiy Ahmed die Auszeichnung.

Die zwei schwedischen Politiker Jens Holm und Hakan Svenneling schlugen die Gründerin der "Fridays for Future"-Bewegung noch mal vor.

Thunberg "habe hart daran gearbeitet, die Augen von Politikern für die Klimakrise zu öffnen", lautet ihre Begründung.

CommentCreated with Sketch.60 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Alle Abgeordneten eines nationalen Parlaments dürfen Vorschläge für den Preis einreichen. Bewerbungsschluss war der 1. Februar.

Thunbergs Kampf für den Klimaschutz begann im August 2018. Zuerst gab es Demonstrationen in Stockholm, daraus entstand die Klima-Bewegung "Fridays for Future".

Im Dezember wurde Greta vom US-Magazin "Time" zur "Person des Jahres 2019" gewählt.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsWeltKlimaKlimaschutzFridays For FutureGreta Thunberg

CommentCreated with Sketch.Kommentieren