Kälte & Gewitter, doch es gibt auch eine gute Nachricht

Blitz und Donner über St. Pölten. Archivbild
Blitz und Donner über St. Pölten. ArchivbildJosef Bollwein / SEPA.Media / picturedesk.com
Spätfröste machen den Obstbauern zu schaffen. Das Wetter zeigt sich zum Ende des Aprils noch einmal von seiner launischen Seite.

In der Nacht konnten wir zwar den "pinken Supermond" am Himmel bestaunen, Frühaufsteher kam am Morgen allerdings das Frösteln. Die Temperaturen sackten vielerorts ab, in manchen Teilen Niederösterreichs wurden Spätfröste verzeichnet. Auch in den sonst wärmeren Weinbauregionen hatte sich teils eine dünne Eisschicht auf die Autoscheiben gelegt. 

Zum Glück bleiben die Temperaturen nicht im Kälte-Keller. Doch die Vorhersagen der Wetter-Experten wecken gemischte Gefühle. Dank einer lebhaften Nordwestströmung bleibt es zunächst etwas kühler und vor allem an der Alpensüdseite auch unbeständig. Zur Mitte der Woche dreht die Höhenströmung allmählich auf West bis Südwest und im Großteil des Landes stellt sich wieder etwas milderes, aber auch wechselhaftes Wetter ein. 

Die Prognose im Detail

Der Dienstag gestaltet sich vor allem im Bergland sowie im Süden unbeständig mit ein paar Regenschauern. Am Nachmittag nimmt die Schauerneigung auch vom Bodensee bis ins Salzkammergut ein wenig zu, am ehesten trocken bleibt es im Donauraum und im östlichen Flachland. Die Sonne zeigt sich vor allem nördlich der Alpen zeitweise, am häufigsten in Oberösterreich.

Im Donauraum frischt kräftiger Ostwind, von Salzburg bis ins Mariazellerland teils kräftiger Südföhn auf. Je nach Sonne und Föhn 5 bis 18 Grad.

Am Mittwoch leicht unbeständig

Am Mittwoch scheint vor allem an der Alpennordseite oft die Sonne. Im Süden halten sich einige Wolken, die Schauerneigung ist aber allgemein nur noch gering. Am ehesten ist im Westen über den Bergen ein kurzer Regenschauer nicht ganz auszuschließen.

Der Wind weht schwach bis mäßig, auf den Bergen mitunter auch wieder leicht föhnig aus südlichen Richtungen und mit 12 bis 21 Grad wird es allgemein wieder milder.

Gewittrige Regenschauer kommen

Der Donnerstag präsentiert sich im Norden und Osten von seiner frühlingshaft-milden Seite. Tagsüber ziehen dabei jedoch einzelne Wolkenfelder durch.

Von Vorarlberg bis Oberkärnten überwiegen dagegen von Beginn an die Wolken und im Tagesverlauf breiten sich gewittrige Regenschauer bis nach Oberösterreich und zum Alpenostrand aus.

Der Wind weht schwach bis mäßig, in der südlichen Steiermark und im Burgenland auch lebhaft aus Süd bis Südwest.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichGewitterSturmSonneUBIMET

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen