Frust bei WM-Leader Verstappen: "Das war scheiße"

Max Verstappen ärgerte sich nach der vierten roten Flagge im Qualifying.
Max Verstappen ärgerte sich nach der vierten roten Flagge im Qualifying.Picturedesk
Max Verstappen ist als großer Favorit auf die Pole Position ins Qualifying von Baku gestartet. Am Ende enttäuschte der Niederländer allerdings. 

Im turbulenten Qualifying mit vier roten Flaggen hatte der WM-Führende seinen Red Bull nur auf den dritten Platz gestellt, 0,345 Sekunden auf den Überraschungs-Polesetter Charles Leclerc verloren. Der Ferrari-Pilot holte nach Platz eins in Monaco die zweite Pole in Serie. 

Dabei hatte die vierte rote Flagge des Zeittrainings dem Monegassen geholfen. Alpha-Tauri-Pilot Yuki Tsunoda war bei auslaufender Uhr in die Bande gekracht. Nach dem Re-Start war nicht mehr genug Zeit auf der Uhr, um noch eine schnelle Runde in Angriff zu nehmen. So blieb Verstappen nur Rang drei übrig. 

Verstappen flucht im TV

Zum Ärger des Niederländers. "Das war einfach nur ein dummes Qualifying, um ehrlich zu sein. Diese roten Flaggen sind einfach scheiße", nahm sich der Red-Bull-Star nach der Session kein Blatt vor den Mund, fluchte live im TV. 

"Aber es ist eben, wie es ist. Das ist ein Straßenkurs, diese Dinge können passieren", so der Niederländer weiter. Wie eng der Kurs in der aserbaidschanischen Hauptstadt ist, hatte Verstappen selbst im dritten freien Training erlebt, als er selbst in Kurve 15 mit der Bande kollidiert war. 

Doch auch wenn der Red-Bull-Pilot nur vom dritten Rang startet, bleibt Verstappen der Renn-Favorit. In Baku kann man überholen, die Bullen waren um Longrun klar das stärkste Team. "Unser Auto ist gut, hoffentlich können wir morgen viele Punkte holen", so Verstappen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wem Time| Akt:
Formel 1Red Bull RacingMax Verstappen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen