"Fucking"-Taferl werden in Geheim-Versteck aufbewahrt

Fuckings Bürgermeisterin Andrea Holzner erhält zahlreiche E-Mail-Anfragen wegen der letzten Ortsschilder.
Fuckings Bürgermeisterin Andrea Holzner erhält zahlreiche E-Mail-Anfragen wegen der letzten Ortsschilder.picturedesk/tarsdorf.at
Viele haben noch auf eines der letzten, so heiß begehrten Fucking-Ortsschilder gehofft. Daraus wird nichts. Die letzten Taferl bleiben im Ort.

Immer wieder stand das Örtchen aus der Gemeinde Tarsdorf (Bez. Braunau) mit dem wenig schmeichelhaften Namen in den vergangenen Jahren in den Schlagzeilen. Zahlreiche Ortsschilder wurden gestohlen, Touristen posierten für Fotos vor den zweideutigen Taferln und Satiriker drehten sogar Videos, in denen sie die Fucking-Bewohner fragten, ob sie nicht - naja, sie wissen schon...  

Wie "Heute" ausführlich berichtete, hatten die Einwohner Ende vergangenen Jahres dann endgültig genug von dem Spott und Hohn im Netz. Deshalb beschlossen sie kurzerhand eine Umbenennung ihres Heimatortes von Fucking in Fugging.

"Wir alle im Ort genießen die Ruhe"

Seither haben die Neu-Fugginger bis auf einen Zwischenfall, in dem Unbekannte auf eine Ortseinfahrt-Tafel wieder Fucking mit ck sprayten,  ihren Frieden. "Seither hat es nichts mehr gegeben. Wir alle im Ort genießen die Ruhe und hoffen, dass das auch so bleibt", so Bürgermeisterin Andrea Holzner.

Die VP-Stadtchefin hatte aufgrund der Namensänderung in den vergangenen Wochen alle Hände voll zu tun. Denn während eines der vier Fucking-Tafelpärchen an das Haus der Geschichte in Wien übergeben wurde, musste noch geklärt werden, was mit den anderen drei Taferln passiert.

Abfuhr für alle Interessenten

Der Andrang war riesig. Die Bürgermeisterin hat mehr als 300 Anfragen per E-Mail erhalten. Sie alle wollten die heiß begehrten Fucking-Schilder für zu Hause ergattern. 

Schilder werden an geheimem Ort aufbewahrt

Doch nun, nach längeren Überlegungen, erteilten die Verantwortlichen allen Interessenten eine Abfuhr. "Die restlichen Schilder werden alle weiterhin bei uns im Ort aufbewahrt. Das haben wir jetzt in einem fünfköpfigen Gremium beschlossen. Wir wollen sie für alle Fugginger aufheben und bei Festen und Veranstaltungen ausstellen", so Holzner im "Heute"-Gespräch. 

Eines will sich die Bürgermeisterin nicht nehmen lassen. Alle Anfragen sollen beantwortet werden. Sie sagt: "Es wird zwar einige Zeit in Anspruch nehmen, aber das werden wir auf jeden Fall machen. Wir möchten uns für das Interesse an unserem Ort bedanken."

Wo genau die letzten drei Tafel-Pärchen im Ort aufbewahrt werden, wird nicht bekannt gegeben. Sie sollen an einem geheimen Ort im Rathaus aufbewahrt werden. Damit es nicht bald erneut heißt: Schon wieder wurden Fucking-Schilder gestohlen...

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
TarsdorfSchildMuseum

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen