Gastro-Weckruf: "Diesmal darf Wien nicht anders sein"

Ab 19. Mai soll die Gastronomie bundesweit wieder aufsperren. Auch in Wien?
Ab 19. Mai soll die Gastronomie bundesweit wieder aufsperren. Auch in Wien?HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com
Bürgermeister Michael Ludwig tritt bei den Öffnungsschritten auf die Bremse. Die Wirtschaftskammer Wien will aber ab 19. Mai mit Vollgas aufsperren.

Auf diesem Datum ruht die Hoffnung der Hotellerie und Gastronomie ganz Österreichs. Die Bundesregierung will ab 19. Mai 2021 landesweite Öffnungsschritte wagen, Restaurants und Hotels sollen wieder aufsperren dürfen – auch wenn Wien und Niederösterreich erst am heutigen Montag wieder ihren harten Lockdown beendet haben. 

Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) stellte noch an diesem Wochenende klar: "Die Corona-Krise ist aber nicht vorbei". Er will bei den Öffnungen äußerste Vorsicht walten lassen und – sollte die Situation auf den Intensivstationen der Bundeshauptstadt noch weiter angespannt bleiben oder sich verschlimmern – womöglich nicht alle Öffnungsschritte mittragen.

"Baldige Öffnung überlebenswichtig"

Genau darauf pocht nun aber die Wirtschaftskammer Wien. Deren Fachgruppen Hotellerie, Gastronomie und Kaffeehäuser starteten deshalb am Freitag eine Petition unter dem Titel "Diesmal darf Wien nicht anders sein" – und erreichte eigenen Angaben zufolge am ersten Wochenende bereits mehr als 500 Unterschriften. Darunter sollen auch einige Granden wie die Sacher-Betriebe, das Park Hyatt Wien, die Intercontinental Hotels und die Schick Hotelgruppe sein.

Sie alle, so erklärt die Wirtschaftskammer, treten dafür ein, dass auch in Wien – genau wie im übrigen Österreich – am 19. Mai der Startschuss für die Hotellerie und Gastronomie erfolgt.

"Gerade für die Wiener Hotellerie, die ja seit mehr als einem Jahr am Boden liegt, ist eine baldige Öffnung überlebenswichtig. Wir können nicht mehr länger warten, gerade wenn die direkten Wettbewerber aufsperren können", klagt Wiens Hotellerie-Obmann Dominic Schmid. Seine Branche brauche das "Go" dringend: "Die Gäste wollen buchen. [...] Je länger wir warten, desto weiter fallen wir zurück".

Öffnung innen und außen

Für Gastronomie-Obmann Peter Dobcak ist es besonders wichtig, dass sowohl Innen- als auch Außenbereiche öffnen dürfen: "Wenn wir nur draußen aufsperren dürfen, wird das nicht funktionieren. Zum einen verfügt die Hälfte der Gastronomiebetriebe über keine Außenbereiche, bei vielen anderen sind die Außenbereiche zu klein, um alleine rentabel zu sein."

"Wenn wir hier in Wien schlechter gestellt würden als in den übrigen Bundesländern, wäre das katastrophal für unsere Branchen", fügt Kaffeehaus-Obmann Wolfgang Binder hinzu. Für ihn ist die Petition deshalb ein wichtiger Schritt zur Gleichstellung mit den übrigen Bundesländern.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
WienCorona-MutationCorona-ImpfungCoronavirusGastronomieWirtschaftWirtschaftskammerHotel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen