So mache ich mein Rad für den Frühling fit

Mit wenigen Handgriffen und Utensilien kann jede und jeder das Rad für die erste Ausfahrt des Jahres fit machen.
Mit wenigen Handgriffen und Utensilien kann jede und jeder das Rad für die erste Ausfahrt des Jahres fit machen.Helmut Graf
Was zu beachten ist, wenn Du dein Rad "auswintern" möchtest, verraten die "Bike Kitchen Favorita"-Profis. Neues gibt es (hoffentlich) im 20. Bezirk.

Sichere Radinfrastruktur fällt in der Brigittenau sehr bescheiden aus. Umso mehr hat es mich überrascht, dass im diesjährigen Radprogramm der Stadt nur ein einziges Projekt aus dem 20. Bezirk aufgelistet ist: In der Wasnergasse soll der Geh- und Radweg Höhe Staudingergasse verbreitert werden. Wie berichtet, kommt es an dieser unübersichtlichen Stelle immer wieder zu brenzligen Situationen. Weitere neuralgische Punkte wie der Hannovermarkt wurden im Programm leider überhaupt nicht berücksichtigt.

Von einem Projekt in Döbling werden zumindest auch die Brigittenauer profitieren: Nach der Sanierung der Heiligenstädter Brücke soll die zusätzlich errichtete Brücke später als Geh- und Radweg erhalten bleiben.

Profis geben Tipps für dein Fahrrad

Ein Blick auf den Wetterbericht macht Lust auf eine Radtour am Wochenende. Wer sein Radl noch nicht frühlingsfit gemacht hat, für den haben die Profis der "Bike Kitchen Favorita" ein paar Tipps parat:

■ Das Rad abstauben und einmal rütteln – man merkt gleich, ob etwas locker geworden ist.

■ Im zweiten Schritt den Reifendruck überprüfen. Eine Pumpe mit Manometer sollte jede Radfahrerin/jeder Radfahrer zu Hause haben, meinen die Mechaniker Mahdi B. und Andreas M. Ist der Reifen porös? Weg damit, neuer her.

■ Als Drittes kommt die Kette dran: Ein Tropfen Öl pro Glied reicht. Im Leerlauf drehen, mit einer Zahnbürste drübergehen und mit einem Tuch überschüssiges Öl abwischen.

■ Viertens die Bremsen und die Bremsbeläge überprüfen.

■ Fünftens die Beleuchtung testen.

Wer Hilfe oder Ersatzteile braucht: In der "Bike Kitchen Favorita" gibt es eine Selbsthilfewerkstatt. Mit Unterstützung durch das Team, kann jede und jeder an seinem Radl schrauben. Vor Ort gibt es auch gebrauchte Ersatzteile – beides gegen eine Spende. Zusätzlich wird ein Bike Service angeboten.

Übrigens: In der Fahrradwerkstatt in Favoriten arbeiten auch Menschen mit Fluchthintergrund, die von Technikern ausgebildet werden. "Subsidiär Schutzberechtigte erhalten hier eine fachliche Ausbildung und lernen das Fachvokabular. Die meisten von ihnen haben vorher einen Deutschkurs gemacht, haben aber oft keine Gelegenheit, die Sprache zu sprechen. Hier haben sie die Möglichkeit", erklärt Teamleiter Stefan Höfer.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ik Time| Akt:
KolumneRadfahrenBrigittenauWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen