Todes-Drama in NÖ

Geliebte erschossen – Verdächtiger tot aufgefunden

Nachdem er seine Geliebt erschossen haben soll, wurde der Verdächtige nun tot von der Polizei aufgefunden.

Newsdesk Heute
Geliebte erschossen – Verdächtiger tot aufgefunden
Hier wurde der Verdächtige gefunden.
DOKU-NÖ

Wieder kam es in Österreich zu einem mutmaßlichen Mord an einer Frau, wieder war der (Ex-)Partner dringend tatverdächtig. Eine Reitstallbesitzerin (39), die auch beim AMS Kurse angeboten hat, soll mit einem Kopfschuss getötet worden sein. Ein Sprecher der FPNÖ bestätigte, dass sowohl das Opfer als auch der mutmaßliche Schütze FPÖ-Mitglieder waren.

Der Familienvater Mitte 30 war höherer Funktionär in einem Bezirk in NÖ, die Enddreißigerin war Bezirksparteivorstandsmitglied in einem anderen Bezirk. Beide waren somit lokalpolitisch tätig. Die beiden sollen eine Liebesbeziehung gehabt haben. Was seit Donnerstagabend passiert ist, rekonstruiert nun gerade das Landeskriminalamt. Denn die Reitstall-Besitzerin und AMS-Kursleiterin galt seit Donnerstagabend als verschwunden, ihre Leiche wurde erst Montagfrüh auf einem Friedhof in Tschechien entdeckt. Die 39-Jährige wies einen Kopfschuss auf. Gleich danach begann die Fahndung nach dem mutmaßlichen Schützen.

Bist du Gewalt betroffen? Hier findest du Hilfe!
Frauenhelpline (rund um die Uhr, kostenlos): 0800 222 555
Männernotruf (rund um die Uhr, kostenlos): 0800 246 247
Rat auf Draht: 147
Autonome Frauenhäuser: 01/ 544 08 20
Polizei-Notruf: 133

Verdächtiger tot

Die Suchaktion nahm nun ein weitere tragische Wendung. Gegen 16.15 Uhr wurde die Leiche des 34-Jährige in einer Scheune gefunden. Die Polizei geht von Suizid aus.

Ansprechstellen für Betroffene
Telefonseelsorge Österreich: 142
Kriseninterventionszentrum Wien: 01/40 69 595
Rat auf Draht: 147
Weisser Ring - Verbrechensopferhilfe: 0800 / 112 112

    Der Verdächtige wird in den Weinbergen gesucht - er könnte bereits tot sein. 
    Der Verdächtige wird in den Weinbergen gesucht - er könnte bereits tot sein. 
    DOKU-NÖ
    red
    Akt.
    Mehr zum Thema