Gezündelt! Polizist rettet 3-Jährigem das Leben

Großeinsatz am Dienstagnachmittag in Lustenau (Symbolfoto)
Großeinsatz am Dienstagnachmittag in Lustenau (Symbolfoto)HANS KLAUS TECHT / APA / picturedesk.com
Nach einem Loderbrand in einem Auto wurde ein Polizist in Lustenau zum Lebensretter eines 3-jährigen Buben. Sein Zustand ist weiterhin kritisch.  
von
Jochen Dobnik

Der Bub hatte am Dientagnachmittag alleine im Garten eines Mehrperteienhauses in der Reichstraße in einem dort abgestellten nicht mehr zugelassenen PKW gespielt. Dort dürfte er ein Feuerzeug gefunden haben, mit dem er anfing zu zündeln und so vermutlich der Stoffsitz auf der Fahrerseite in Brand steckte. Binnen weniger Sekunden war der gesamte Innenraum des Autos verraucht, alle Fahrzeugtüren und Fensterscheiben waren zu diesem Zeitpunkt geschlossen.

Rettung in letzter Sekunde

Als der Vater des Jungen das Unglück bemerkte, holte er den 3-Jährigen sofort aus dem qualmenden PKW und rannte mit dem bewusstlosen Kind auf die Straße, um dort eine zufällig vorbeifahrende Polizeistreife anzuhalten.

Der Beamte, der den Jungen entgegennahm, konnte beim Erste-Hilfe-Check keine Atmung mehr feststellen. Sofort begann er mit den lebensrettenden Sofortmaßnahmen. Nach wenigen Beatmungen fing der Junge dieser wieder an, unregelmäßig selbständig zu atmen.

Der 3-jährige Junge wurde mit dem Notarzt ins Krankenhaus gebracht und befindet sich derzeit auf der Kinderintensivstation. Der Gesundheitszustand des Jungen wird zur Zeit noch als kritisch eingestuft. Die Freiwillige Feuerwehr Lustenau, die mit drei Fahrzeugen mit 20 Einsatzkräften ausrückte, konnte den Loderbrand im Auto rasch löschen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. dob TimeCreated with Sketch.| Akt:
LustenauVorarlbergPolizeiPolizeieinsatzFeuerwehreinsatzFeuerwehrFeuerBrandLebensrettung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen