Gluthitze-Höhepunkt – so heiß wird es in deiner Region

Die extreme Hitze macht uns allen zu schaffen. Symbolbild
Die extreme Hitze macht uns allen zu schaffen. SymbolbildGetty Images/iStockphoto
Der Donnerstag könnte der heißeste Tag des Jahres werden. In diesen Regionen müssen die Bewohner am meisten schwitzen.

Mit einer südwestlichen Höhenströmung gelangen derzeit sehr heiße Luftmassen in den Süden und Osten des Landes, am Donnerstag kündigt sich hier gebietsweise der bislang heißeste Tag des Jahres mit Spitzenwerten bis zu 37 Grad an.

Die Experten der Österreichischen Unwetterzentrale (uwz.at) warnen jedoch vor starken Gewittern an der Alpennordseite, vor allem vom Kaiserwinkl bis ins Mühlviertel besteht die Gefahr von schweren Sturmböen und Hagel. Die Prognose im Detail:

Zweigeteiltes Österreich

Eine Luftmassengrenze liegt derzeit quer über Mitteleuropa und trennt kühle Atlantikluft im äußersten Westen des Landes von sehr heißen Luftmassen in der Osthälfte.

Der Höhepunkt dieser Zweiteilung wird am Donnerstag erreicht: Von Vorarlberg bis ins Innviertel überwiegen die Wolken und ganz im Westen regnet es immer wieder teils gewittrig durchsetzt bei Höchstwerten zwischen 18 und 25 Grad. In den zentralen Landesteile lockern die Wolken zeitweise auf uns es wird sommerlich warm, im Süden und Osten erreicht die Hitze dagegen ihren Höhepunkt:

"Von Unterkärnten bis nach Niederösterreich scheint verbreitet die Sonne und mit 30 bis 36 Grad, lokal wie im Seewinkel auch 37 Grad wird es extrem heiß", prognostiziert Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale.

Damit haben die Erwartungen der Wetter-Experten mit zunehmender Genauigkeit der Vorhersagemodelle einen leichten Dämpfer erhalten. Anfang der Woche hatte es noch danach ausgesehen, dass womöglich einige lokale Hitzerekorde im Osten fallen könnten.

Eine Prognose bleibt aber: die Hitzewelle geht mit einem lauten Donnerwetter zu Ende.

Höchste Unwettergefahr

Im Laufe des Nachmittags steigt die Gewitterneigung in den zentralen Landesteilen vom Tiroler Unterland bis nach Oberösterreich sowie später auch in Oberkärnten an:

"Örtlich zeichnen sich heftige Gewitter ab", so Spatzierer. Der Experte der Unwetterzentrale warnt: "Vor allem vom Kaiserwinkl bis ins Mühlviertel sind örtlich schwere Sturmböen um 100 km/h, Starkregen und Hagel möglich".

Unwettergefahr am Donnerstag. Prognose vom 6. Juli 2021
Unwettergefahr am Donnerstag. Prognose vom 6. Juli 2021UWZ

In der Nacht nimmt die Gewitterneigung auch im Süden zu, während die Gewitter im Westen in kräftigen Regen übergehen. Besonders in Vorarlberg sind bis Freitagfrüh teils große Regenmengen zu erwarten.

So geht es weiter

Der Freitag verläuft im Norden und Osten unbeständig mit Schauern und Gewittern, zudem kommt im Donauraum kräftiger Westwind mit teils stürmischen Böen auf. Die Temperaturen gehen etwas zurück und erreichen meist 20 bis 27 Grad, nur von Unterkärnten bis ins Südburgenland gibt es noch Spitzenwerte bis 31 Grad.

Am Samstag stellt sich dann meist ruhiges Sommerwetter ein und die Temperaturen steigen an der Alpennordseite und im Osten wieder an mit Höchstwerten recht verbreitet zwischen 25 und 31 Grad.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichGewitterUnwetterSonneUBIMETHitzeSturm

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen