Grantl-Clips sollen Wiener aufs Pickerl abfahren lassen

Kurz-Clips sollen Autofahrer auf weinweites Parkpickerl abfahren lassen.
Kurz-Clips sollen Autofahrer auf weinweites Parkpickerl abfahren lassen.Stadt Wien
Ab 1. März ist ganz Wien Kurzparkzone. Mit drei neuen Clips will die Stadt Autofahrer jetzt von den Vorteilen überzeugen. Hier gibt’s die Videos.

Bei der Parkplatzsuche in Wien fährt oft der Grant mit. Entweder gibt es gar keinen freien Stellplatz, oder die gefundene Parklücke stellt sich nach dem erfolgreichen und schweißtreibenden Einparken als Anrainerparktplatz, Ladezone oder anderes Sonder-Plätzchen heraus, an dem statt der Parkgebühr von 2,20 Euro pro Stunde Deppensteuer über 36 Euro anfallen.

Neue Regelung soll Parkdruck vermindern

Mit der Einführung der wienweiten Kurzparkzone soll das laut Stadt alles anders – nämlich besser – werden. Mit ganz wenigen Ausnahmen ist dann in allen 23 Bezirken ein Parkpickerl bzw. ein Parkschein nötig, was den Parkplatzdruck erheblich senken soll. So zumindest die Hoffnung.

Freier Parkplatz statt Grant beim Kreisen

Mit drei kurzen Videoclips will die Stadt nun gute Stimmung für das wienweite Parkpickerl machen. Zu sehen sind typische Parkplatzsuch-Szenen. Doch der erste Grant über keinen freien Stellplatz verfliegt schnell weil – du hast es erraten – dank der neuen Kurzparkzonenregelung immer gleich ein freies Platzerl gefunden wird.

Bleibt zu hoffen, dass aus dieser Fiktion mit 1. März 2022 auch wirklich Realität wird.

Apropos Grant: Wie du beim Pickerl-Antrag zumindest etwas sparen kannst, erfährst du hier.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ck Time| Akt:
ParkpickerlVerkehrStadt Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen