Grapsch-Attacke vom Chef für 81 % sexuelle Belästigung

Männer und Frauen haben ähnliche Ansichten, was sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ist.
Männer und Frauen haben ähnliche Ansichten, was sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ist.(Bild: iStock)
"Unique Research" fragte für "Heute" 800 Österreicher, welche Handlungen vom Chef sie als sexuelle Belästigung einstufen. Das sind die Ergebnisse.

Die mutmaßlichen sexuellen Übergriffe von Medienmacher Wolfgang Fellner beschäftigen derzeit die Gerichte. Drei Viertel aller Frauen in Österreich haben laut Studien bereits sexuelle Übergriffe erlebt. Aber wo fängt Belästigung am Arbeitsplatz an? Das fragte "Unique Research" für "Heute" 800 Österreicher (Schwankungsbreite ±3,5 Prozent).

Mit Abstand die meisten Befragten bewerten Berührungen am Po als Belästigung. Es folgen private zweideutige Nachrichten und Anstarren oder Hinterherpfeifen. Die Einladung zum Abendessen durch den Chef ist für 28 Prozent ein Übergriff. Interessant: Männern ist ihr Fehlverhalten durchaus bewusst. Im Antwortverhalten gibt es kaum Unterschiede. Beispiel: Für 80 Prozent der Frauen ist Po-Grapschen "sehr" oder "eher ja" ein Übergriff, und das ist es auch für 82 Prozent der Männer. Selbst "Anstarren oder Hinterherpfeifen" sehen Frauen (für 64 Prozent ein Übergriff) und Männer (59 Prozent) ähnlich. Auf die Konsequenzen käme es halt an …

Umfrageergebnisse nach Geschlecht
Umfrageergebnisse nach GeschlechtUnique Research für "Heute"
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sexueller MissbrauchSexuelle BelästigungUmfrageUnternehmen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen