Greta kontert auf sexistischen Aufkleber

Eine kanadische Ölfirma entschuldigt sich für einen sexistischen Aufkleber mit ihrem Logo, der die Klimaikone Greta Thunberg abbildet.
Vergangene Woche hatte ein sexistischer Sticker, der an Greta Thunbergs Aussehen angelehnt ist, für Aufsehen gesorgt. Eine kanadische Ölfirma hat mit ihrem Post eine Kontroverse losgerissen.



Darauf zu sehen ist eine pornografische Darstellung der jugendlichen Klimaaktivistin - erkennbar am Markenzeichen der Zöpfe und dem Namen. Unter der auf sexuellen Missbrauch anspielenden Szene ist das Logo der Ölfirma angebracht. Für Greta Thunberg ist das ein eindeutiges Zeichen. Sie vermutet dahinter einen Akt der Verzweiflung, Kritiker eine problematische Sexualisierung und Objektivierung der minderjährigen Klimaaktivistin.

Bemerkenswert ist indessen ihre Reaktion. Greta antwortet über Twitter auf den sexistischen Aufkleber einer Ölfirma:



"Sie werden immer verzweifelter. Das zeigt, dass wir gewinnen."

Die kanadische Ölfirma distanziert sich zwar selbst vom Sticker, hat sich inzwischen jedoch in einem Statement entschuldigt und darum gebeten die Weiterverbreitung zu stoppen. "Wir bedauern zutiefst den Schmerz, den wir verursacht haben könnten", erklärte das Unternehmen X-Site Energy Services am Montag.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
KlimaKlimaKlimaschutz