Großer Corona-Ausbruch bremst ganzes Team bei Tour aus

Das Team Jumbo-Visma kann nicht an der Schweizer Rundfahrt teilnehmen.
Das Team Jumbo-Visma kann nicht an der Schweizer Rundfahrt teilnehmen.MARCO BERTORELLO / AFP / picturedesk.com
Das Coronavirus hat sich ins Rad-Team Jumbo-Visma "eingeschlichen". Deshalb nimmt die Mannschaft nicht mehr weiter an der Schweizer Rundfahrt teil.

Wegen Corona hat sich das Rad-Team Jumbo-Visma von der Tour de Suisse zurückgezogen. Dies gab die niederländische Equipe vor dem Start der fünften Etappe am Donnerstag bekannt.

"Grund dafür ist, dass sich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen erneut Corona in das Team eingeschlichen hat", hieß es in einer Mitteilung. Wer sich von den sieben an der Rundfahrt teilnehmenden Profis infiziert hat, wurde nicht bekannt gegeben.

Wie die TdS mitteilt, basieren die vom Team ergriffenen Maßnahmen auf täglichen Tests der Fahrer und des Personals, um einen möglichen Corona-Fall so schnell wie möglich zu isolieren. "Die Verwendung von Gesichtsmasken, Luftreinigungssäulen und Einzelzimmern gehört weiterhin zur Standardpraxis des Teams", heißt es in einer Mitteilung. Tourdirektor Olivier Senn erinnerte am Donnerstagmorgen alle Mitarbeitenden der Tour daran, das vor dem Start der Tour ausgegebene Covid-Schutzkonzept anzuwenden.

Bestplatzierter Fahrer für Jumbo-Visma war der Amerikaner Sepp Kuss, der als Siebter der Gesamtwertung zehn Sekunden Rückstand auf Spitzenreiter Stephen Williams aus Großbritannien hatte. Die fünfte Etappe führt das Fahrerfeld über 190,1 Kilometer von Ambri nach Novazzano. Die Tour de Suisse endet am Sonntag mit dem Einzelzeitfahren in Vaduz.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
Sportmix

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen