"Brutale Luftmasse"

"Großhagelmonster" – heftige Unwettergefahr im Osten

Die aufgestaute Hitze im Osten könnte sich am Freitag in extremen Unwettern entladen. Meteorologen warnen gar vor "Großhagelmonster".

Wetter Heute
Schwere Unwetter mit großen Hagelkörnern werden im Osten Österreichs befürchtet. (Archivbild)
Schwere Unwetter mit großen Hagelkörnern werden im Osten Österreichs befürchtet. (Archivbild)
März, Bernd / Action Press / picturedesk.com

Am Freitag rauscht eine ausgeprägte Kaltfront über Österreich, die sehr heiße und energiereiche Luftmasse wird in Richtung Osten abgedrängt. In Wien und Niederösterreich wird es dabei "äußerst heiß und schwül", prognostizieren die Meteorologen der Unwetterzentrale UWZ. Sie rechnen mit erheblicher Unwettergefahr durch Gewitter samt großem Hagel, Starkregen und Sturmböen!

Auch ihre Kollegen von Kachelmannwetter warnen vor einer heftigen Entladung dieser aufgestauten Energien und einem Taupunkt zwischen 20 und 23 Grad – ab einem Taupunkt von 16 Grad spricht man von Schwüle. "Brutale Luftmasse am Freitag im östlichen Österreich mit enormer Gewitterenergie", schreiben sie Donnerstagnacht auf X.

Das <a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.dwd.de/DE/service/lexikon/Functions/glossar.html?lv3=100534&amp;lv2=100510">CAPE-Modell</a> zeigt die maximale verfügbare potentielle Energie für Konvektion. Ab einem CAPE-Wert von 2000 Joule pro Kilo sind hoch reichende Wolkentürme und damit "sehr starke" bzw. ab 3000 "extreme" Unwetter möglich.
Das CAPE-Modell zeigt die maximale verfügbare potentielle Energie für Konvektion. Ab einem CAPE-Wert von 2000 Joule pro Kilo sind hoch reichende Wolkentürme und damit "sehr starke" bzw. ab 3000 "extreme" Unwetter möglich.
Kachelmannwetter.com

Und weiter: "Einige Modelle lassen da Gewitter zünden, dann sind Großhagelmonster >6 cm möglich". Auch CAPE (siehe Grafik oben) zeigt ab Freitagnachmittag im Raum St. Pölten und dem südlichen Niederösterreich das Potenzial für extreme Gewitter. Aber auch im Rest des Bundeslandes, Wien, dem Burgenland und Teilen der Steiermark kann es rund gehen.

Die Prognose im Detail

Der Freitag bringt im Osten und Südosten den Höhepunkt der Hitze, dazu wechseln Sonne und harmlose Wolken. Im zunehmend trüben Vorarlberg beginnt es hingegen am Vormittag schauerartig zu regnen, auch kräftige Gewitter können schon dabei sein. In der zweiten Tageshälfte breiten sich dann oftmals heftige Gewitter mit großem Unwetterpotential ostwärts aus. Bis zum Abend meist trocken bleibt es im Osten und Südosten, lokal kann aber auch hier schon ein starkes, isoliertes Gewitter niedergehen.

VIDEO: Die aktuelle Wetter-Prognose in 70 Sekunden

In der Nacht auf Samstag muss schließlich auch in der Osthälfte mit teils kräftigen Gewittern gerechnet werden. Dabei besteht erhöhte Unwettergefahr durch Starkregen, großen Hagel und Sturmböen.

Am Samstag geht es an der Alpennordseite mit einigen Restwolken und besonders im Osten und Nordosten mit teils kräftigen Schauern oder Gewittern in den Tag. Am Vormittag setzt sich verbreitet ein freundlicher Mix aus Sonne und Wolken durch. Am Nachmittag wird es aber von Westen her mit Schauern und Gewittern erneut unbeständig. Bis zum Abend meist trocken bleibt es von Graz und Linz ostwärts. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus West.

Am Sonntag ist die Prognose noch etwas unsicher, verantwortlich hierfür ist ein kleinräumiges Höhentief über dem Golf von Genua. Aus aktueller Sicht stellt sich in der Osthälfte freundliches und trockenes Wetter ein, im Westen und Süden zeigt sich die Sonne wohl nur zwischendurch und immer wieder gehen Regenschauer und am Nachmittag auch Gewitter nieder. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus nördlichen Richtungen.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

Die Bilder des Tages

1/52
Gehe zur Galerie
    <strong>15.07.2024: Bursch (10) tyrannisiert Stadt, braucht 24-h-Aufpasser.</strong> Ein 10-Jähriger treibt seit Wochen sein Unwesen in einem Ort: Er soll unter anderem ein Feuerwehrauto gestohlen haben. <a data-li-document-ref="120047660" href="https://www.heute.at/s/bursch-10-tyrannisiert-stadt-braucht-24-h-aufpasser-120047660">Jetzt gibt es neue Details &gt;&gt;&gt;</a>
    15.07.2024: Bursch (10) tyrannisiert Stadt, braucht 24-h-Aufpasser. Ein 10-Jähriger treibt seit Wochen sein Unwesen in einem Ort: Er soll unter anderem ein Feuerwehrauto gestohlen haben. Jetzt gibt es neue Details >>>
    Matthias Lauber

    Auf den Punkt gebracht

    • Die aktuelle Wetterprognose für die nächsten Tage im Detail
    • Plus alle Unwetterwarnungen für Österreich
    red
    Akt.