Groteske um Pendler-Tests: Wien korrigiert Verordnung

Grenzkontrolle an einem österreichischen Grenzübergang. Die Verordnung wird geändert.
Grenzkontrolle an einem österreichischen Grenzübergang. Die Verordnung wird geändert.BARBARA GINDL / APA / picturedesk.com
Nachdem sich LH-Vize Haberlander (ÖVP) eingeschaltet hatte, reagierte nun das Anschober-Ministerium – die Pendler-Verordnung wird korrigiert.

Seit gestern gilt die neue Einreise-Verordnung, Berufs- und Privat-Pendler müssen beim Grenzübertritt einen negativen Corona-Test dabeihaben – doch: Österreich erkannte die deutschen Tests nicht uneingeschränkt an – wir berichteten.

Das hätte zur Folge gehabt, dass sich deutsche Pendler in Österreich hätten testen lassen müssen – obwohl es derzeit nicht mal genügend Tests für die Österreicher selbst an den Teststationen gibt.

LH-Vize Christine Haberlander (ÖVP) machte deshalb Druck aufs Anschober-Ministerium, dass die deutschen Tests anerkannt werden sollen – mit Erfolg!

Rasche Korrektur "erleichtert Alltag enorm"

Das Ministerium korrigiert jetzt die Verordnung, deutsche Tests gelten uneingeschränkt.

„Ich freue mich, dass die Fordernungen aus OÖ rasch umgesetzt werden. Das erleichtert vielen Pendlern den Alltag enorm“, so Haberlander gegenüber „Heute“.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ab Time| Akt:
Corona-MutationCorona-ImpfungCoronavirusCoronatestCorona-AmpelBayern

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen