"F***e die Staatsgewalt" – Ö3 boykottierte Chart-Hit

Hitradio Ö3 boykottiert den neuen Nummer-1-Song in den Charts, nämlich "Donuts" von Gzuz. Kraftausdrücke und die Verharmlosung von Gewalt sind für den Radiosender nicht tragbar.
Normalerweise endet jede Hitparade der Welt mit der Nummer 1. Nicht so gestern Abend bei den Ö3 Austria Top 40 mit Elke Rock. Zwar war "Donuts" von Gangster Rapper Gzuz (sprich "Jesus" auf Englisch) in der Vorwoche die meistverkaufte Single in Österreich, doch der Titel schaffte es trotzdem nicht in die offizielle Chartsendung.

Verharmlosung von Gewalt in Texten



Moderatorin Elke Rock zu "Heute": "Wie immer diskutieren und entscheiden die jeweils zuständigen Redaktionen und Programmverantwortlichen nach redaktionellen Kriterien der jeweiligen Sendungen. Im Fall der aktuellen Nummer 1 hat sich die Redaktion entschieden, den Titel nicht zu spielen."

CommentCreated with Sketch.28 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Klassische Radioware sind Texte wie "F**ke die Staatsgewalt" wohl eher nicht. Die Textzeile "Was wir so machen wie Stasi-Agenten, indem sie mein Zeug nicht im Radio senden" nimmt die Entscheidung vorweg. Gzuz, wird immer wieder vorgeworfen, mit seinen Texten Gewalt zu verharmlosen. Dem Hamburger mit österreichischem Vater dürfte der Ö3-Boykott aber egal sein. Am Freitag kommt sein neues Album (Gäste: Bonez MC & RAF Camora). Auch das wird sicher Nummer 1.





ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsSzeneMusikRadio

CommentCreated with Sketch.Kommentieren