Klima-Armutszeugnis

Hammer! So wenige Österreicher vertrauen Klima-Klebern

Immer wieder behaupten Klima-Kleber, sie würden Vertrauen in der Bevölkerung genießen. Ein aktueller NGO-Vertrauensindex spricht eine andere Sprache.

Newsdesk Heute
Hammer! So wenige Österreicher vertrauen Klima-Klebern
Die Letzte Generation genießt in Österreich wenig Vertrauen. 
Letzte Generation Österreich

Nichtregierungsorganisationen – kurz NGOs – genießen in Österreich grundsätzlich sehr hohes Vertrauen. Das geht aus einem aktuellen OGM/APA-Vertrauensindex hervor, für dem vom 11. bis 13. Dezember 1.000 Personen online befragt wurden. 

Medizinische Organisationen vorne

Die besten Werte erreichen dabei mit Rotem Kreuz, Krebshilfe, Clowndoctors, Ärzte ohne Grenzen und der St.-Anna-Kinderkrebsforschung medizinische Hilfsorganisationen. Beim Roten Kreuz gaben etwa 90 Prozent an, der Organisation zu vertrauen. Nur sechs Prozent tun das nicht, was einen Saldo von 84 ergibt. Auch die anderen NGOs im Spitzenfeld, darunter auf Rang 6 der Samariterbund, kommen auf einen sehr hohen Vertrauenssaldo zwischen 70 und 80.

Klima-NGOs abgeschlagen

Auch Organisationen wie die Letzte Generation oder Fridays For Future zählen zu NGOs – doch diese landeten am anderen Ende der Skala. Zehn Prozent, die den Klima-Klebern der Letzten Generation vertrauen, stehen 73 Prozent gegenüber, die das nicht tun (Saldo: -63). Negativ ist das Saldo auch für Fridays For Future (minus 41). Das gleiche gilt für die Umweltaktivisten der Extinction Rebellion, die Entwicklungsorganisation Oxfam, die globalisierungskritische NGO Attac oder die Antirassismus-Organisation Zara, wobei diese Organisationen den meisten Befragten nicht einmal bekannt waren.

Über den Vertrauensindex

Für den Vertrauensindex NGOs 2023 wurden 1.000 repräsentativ ausgewählte ÖsterreicherInnen ab 16 Jahren aus dem OGM-Panel im Dezember 2023 befragt. Die Fragestellung ist seit 25 Jahren gleich: "Vertrauen Sie … oder vertrauen Sie … nicht oder kennen Sie … nicht?". Die Differenz der Prozentwerte aus "Vertraue" und "Vertraue nicht" ergibt den Vertrauenssaldo einer NGO.

Zwischen diesen beiden Extremen landen NGOs wie Lebenshilfe, Aids Hilfe und Hilfswerk mit einem Saldo von über 50 Punkten, gefolgt etwa von Organisationen wie Volkshilfe (44), Vier Pfoten (41), Nachbar in Not (34) oder Caritas (25).

    Aktivisten der "Letzten Generation" legten im Grazer Frühverkehr Straßen und Kreuzungen wiederholt für kurze Zeit still. Unter anderem protestierten sie auf der Kärntnerstraße, der Keplerbrücke und dem Griesplatz. Anders als bei vergangenen Protestaktionen wurde diesmal auf den Superkleber verzichtet.
    Aktivisten der "Letzten Generation" legten im Grazer Frühverkehr Straßen und Kreuzungen wiederholt für kurze Zeit still. Unter anderem protestierten sie auf der Kärntnerstraße, der Keplerbrücke und dem Griesplatz. Anders als bei vergangenen Protestaktionen wurde diesmal auf den Superkleber verzichtet.
    Letzte Generation Österreich

    1 Mrd. € Spenden jährlich

    Das öffentliche Vertrauen über die Verwendung der Spendengelder sei das wichtigste Kapital von Spendenorganisationen, betonte OGM-Chef Bachmayer, sind doch Spenden neben Sponsorenbeiträgen die primäre Finanzierungsquelle von NGOs.

    In Österreich wird laut Fundraisingverband Austria jedes Jahr knapp eine Milliarde Euro gespendet, besonders die mittlerweile auch in Österreich eingeführte steuerliche Absetzbarkeit von Spenden habe neue gewerbliche- und Großspender gebracht, so OGM-Chef Wolfgang Bachmayer. "Spenden an Hilfsorganisationen sind inzwischen für viele Unternehmen und Superreiche ein fixer Bestandteil der eigenen Image- und Kommunikationspolitik."

    Vertrauen ausschlaggebend

    Werde dieses Vertrauen der Spender beschädigt, dauere es sehr lange, bis es wiedergewonnen werde. Als Beispiel nennt Bachmayer die SOS Kinderdörfer, wo nach einem Skandal um sexuellen Missbrauch von anvertrauten Kindern das Vertrauen bei der Gesamtbevölkerung um sechs Punkte zurückgegangen ist, unter aktiven Spenderinnen und Spendern noch deutlicher. Dennoch landet die NGO insgesamt immer noch bei einem Saldo von 63 Punkten und Rang sieben der 35 abgefragten Organisationen.

    Das Gut Aiderbichl wiederum, das im Index von 2019 nach Medienberichten über einen Betrugsskandal bei den Vertrauenswerten abgestürzt war, ist diesmal mit einem Zuwachs von neun Punkten wieder am Weg zurück zum ursprünglichen Vertrauensniveau. Aktuell landet es bei einem Saldo von elf Punkten.

      <strong>16.04.2024: Heli, teure Wohnung – nun lebt Frau von Notstandshilfe.</strong> Ein Paar kaufte sich einen Helikopter und eine Eigentumswohnung um vier Millionen Euro. Nach der Scheidung verklagte die Frau den Ex-Mann. <a data-li-document-ref="120031304" href="https://www.heute.at/s/heli-teure-wohnung-nun-lebt-frau-von-notstandshilfe-120031304">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120031445" href="https://www.heute.at/s/experte-sagt-wie-putins-brutaler-krieg-gestoppt-wird-120031445"></a>
      16.04.2024: Heli, teure Wohnung – nun lebt Frau von Notstandshilfe. Ein Paar kaufte sich einen Helikopter und eine Eigentumswohnung um vier Millionen Euro. Nach der Scheidung verklagte die Frau den Ex-Mann. Weiterlesen >>>
      Getty Images
      red
      Akt.
      ;