Was ist los in der SPÖ?

Hammer-Umfrage: Doskozil ist beliebter als Babler

Laut einer neuen Umfrage ist Hans Peter Doskozil bei den Österreichern beliebter als der Parteichef. Babler kann aber bei den SPÖ-Wählern punkten.

Lukas Leitner
Hammer-Umfrage: Doskozil ist beliebter als Babler
Andreas Babler und Hans Peter Doskozil
HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com

Die SPÖ hat turbulente Zeiten hinter sich, Andreas Babler muss nun als Neo-Vorsitzender und Spitzenkandidat ein respektables Nationalratswahl-Ergebnis einfahren. Doch wie sieht ihn die Bevölkerung – eine Umfrage von Peter Hajek für Puls24 gibt darüber Aufschluss. "Welcher SPÖ-Politiker spricht Sie politisch am ehesten an?", fragte der Meinungsforscher.

Doskozil beliebter als Babler

Für SPÖ-Chef Babler sieht es dabei nicht ganz so gut aus. Neben ihm standen auch noch Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Wiens Bürgermeister Michael Ludwig zur Auswahl. Das Ergebnis bei der Gesamtheit der befragten Personen fällt dabei ernüchternd für den Chef aus, denn Doskozil schneidet mit 27 Prozent am besten ab. Babler landet aber hinter ihm mit 20 Prozent und Ludwig bleibt auf 11 Prozent sitzen.

Babler nur bei SPÖ-Wähler vorne

Ein anderes Bild kommt zum Vorschein, wenn aber nur SPÖ-Wähler befragt werden. Diese stehen nämlich ganz klar hinter ihrem Parteichef, mit 64 Prozent. Dabei büßen hier die Landeshauptleute schwere Verluste ein. Beide müssen sich mit 12 Prozent zufriedengeben. Doskozil gewinnt aber die Umfrage unter den FPÖ-Wählern mit 45 Prozent. Babler und Ludwig sind hier weit entfernt und sitzen auf 6 und 3 Prozent. Auch bei der Wählerschaft der ÖVP liegt Doskozil auf dem ersten Platz (29 Prozent)

Hajek analysiert

"Hinsichtlich der Strahlkraft der einzelnen SPÖ-Granden hat sich in den letzten Monaten wenig verändert: Andreas Babler ist weiterhin der Kandidat klar linker Wählergruppen, während Hans-Peter Doskozil im Mitte-Rechts Milieu punktet. Die letzten Kommunalwahlen haben gezeigt, dass man mit klar linker Politik wie z.B. Wohnen punkten kann. Bleibt die Frage offen, ob das auch auf Bundesebene gelingt? Dort bekommt die SPÖ mit der wieder auferstandenen KPÖ Konkurrenz von Links", analysiert Experte Peter Hajek die Umfrage.

Die Bilder des Tages

1/59
Gehe zur Galerie
    <strong>28.05.2024: "Zu viel Porno" – Ex wegen OnlyFans in Wien vor Gericht.</strong> Insta-Model Julia Schmid traf nun ihren ehemaligen Manager vor Gericht. <a data-li-document-ref="120038916" href="https://www.heute.at/s/zu-viel-porno-ex-wegen-onlyfans-in-wien-vor-gericht-120038916">Der Wiener hatte explizite Fotos von ihrem OnlyFans gelöscht und sie gestalkt.</a>
    28.05.2024: "Zu viel Porno" – Ex wegen OnlyFans in Wien vor Gericht. Insta-Model Julia Schmid traf nun ihren ehemaligen Manager vor Gericht. Der Wiener hatte explizite Fotos von ihrem OnlyFans gelöscht und sie gestalkt.
    Denise Auer

    Auf den Punkt gebracht

    • Laut einer Umfrage ist Hanns Peter Doskozil bei den Österreichern beliebter als sein Chef Andreas Babler, der nur bei SPÖ-Wählern punkten kann
    • Doskozil gewinnt die Umfrage unter FPÖ- und ÖVP-Wählern, während Babler vor allem bei SPÖ-Wählern Unterstützung findet
    • Experten analysieren die politische Strahlkraft der einzelnen SPÖ-Politiker und weisen auf kommende Herausforderungen für die Partei hin, insbesondere auf Bundesebene
    LL
    Akt.