Harnik düpierte mit Stuttgart Fuchs und Schalke

Bild: DPA

Martin Harnik und Raphael Holzhauser haben mit dem VfB Stuttgart im Österreicher-Duell Schalke 04 und Christian Fuchs klar 3:1 besiegt. Aufregung herrschte bei Dortmunds 2:3-Heimpleite gegen Wolfsburg. Bayern München marschiert nach vollem Erfolg in Augsburg weiter in Richtung Meistertitel.

Martin Harnik und Raphael Holzhauser haben mit dem VfB Stuttgart im Österreicher-Duell der deutschen Fußball-Bundesliga Schalke 04 und Christian Fuchs klar mit 3:1 besiegt. Aufregung herrschte bei Dortmunds 2:3-Heimpleite gegen Wolfsburg. Bayern München marschiert nach vollem 2:0-Erfolg in Augsburg weiter in Richtung Meistertitel.

Der FC Bayern setzt sich immer weiter von der Konkurrenz ab. Während der Rekordmeister am Samstag in Augsburg einen 2:0-Sieg feierte, kassierten die Verfolger aus dem Ruhrpott Niederlagen.

Der drittplatzierte Titelverteidiger Dortmund musste sich vor eigenem Publikum dem VfL Wolfsburg mit 2:3 geschlagen geben und liegt nun 14 Punkte hinter Bayern, dem Tabellenvierten Schalke 04 fehlen nach dem 1:3 beim VfB Stuttgart schon 16 Zähler auf den Spitzenreiter. Der Zweite Bayer Leverkusen - elf Punkte hinter den Münchnern - ist erst am Sonntag in Hannover im Einsatz.

Alaba in der Viererkette

Die Bayern kamen mit David Alaba links in der Viererkette zu einem unspektakulären, aber auch ungefährdeten Erfolg gegen die Augsburger, bei denen Alexander Manninger auf der Bank saß. Die Treffer für die Mannschaft von Jupp Heynckes erzielten Thomas Müller (40./Elfmeter) und Mario Gomez (62.).

Dortmund haderte mit Schiedsrichter

Die Dortmunder haderten bei ihrer Heimniederlage mit Schiedsrichter Wolfgang Stark, der nach dem 1:0 durch Marco Reus (6.) einen umstrittenen Strafstoß für die Gäste pfiff. Der Referee sah bei einer Rettungsaktion von Marcel Schmelzer auf der Linie ein Handspiel und schloss den DFB-Teamspieler dafür wegen Torraubs aus.

Den Penalty verwertete Diego (36.), Naldo erhöhte fünf Minuten später auf 2:1 für den VfL. Der BVB schöpfte nach dem 2:2 durch einen Blaszczykowski-Elfer (61.) noch einmal Hoffnung, doch Bas Dost sorgte in der 73. Minute endgültig für den Sieg der Wolfsburger, bei denen Emanuel Pogatetz auf der Bank saß.

Holzhauser-Assist

Nicht viel besser erging es Dortmunds Erzrivalen Schalke 04. Die "Königsblauen" verloren in Stuttgart mit 1:3, zum Matchwinner für die Schwaben avancierte Vedad Ibisevic mit einem Triplepack. Christian Fuchs spielte bei den Verlierern durch und verschuldete den umstrittenen Elfmeter zum 2:1 für den VfB. Bei den Stuttgartern war Martin Harnik bis zur 91. Minute im Einsatz, sein Clubkollege Raphael Holzhauser wurde in der 70. Minute ausgetauscht.

Davor hatte der ÖFB-U21-Teamspieler den dritten Treffer von Stuttgart eingeleitet - sein Schuss wurde von Schalke-Goalie Timo Hildebrand nur kurz abgewehrt, Ibisevic staubte ab. Gotoku Sakai (Stuttgart) und Jermaine Jones (Schalke) sahen wegen rohen Spiels die Rote Karte.

Bremen rutscht in ein Debakel

Totgesagte leben länger. Lange Zeit war Frankfurt das Überraschungsteam, fiel aber dann in ein Loch. Gegen Werder gelang der Befreiungsschlag, allerdings erst nach einer torlosen ersten Halbzeit. Kurz nach dem Seitenwechsel brachte Meier (47.) die Eintracht in Führung.

Sieben Minuten später glich Petersen nach einer Arnautovic-Flanke per Kopf aus. Der Wiener stand ebenso wie Prödl und Junuzovic in der Bremer Startelf. Am Ende jubelte aber Frankfurt. Nach Toren von Schwegler (62.), Aigner (63.) und Inui (90.) gewann der Lieblingsklub von Sebastian Vettel mit 4:1.

Der Bundesliga-Samstag:

1. FC Nürnberg - Fortuna Düsseldorf 2:0

FC Augsburg - Bayern München 0:2

SC Freiburg - Greuther Fürth 1:0

VfB Stuttgart - FC Schalke 04 3:1

Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg 2:3

Eintracht Frankfurt - Werder Bremen 4:1

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen