Harte Kritik an Entscheidung zum Design Center

Das Design Center bleibt in der Linzer Stadtpolitik ein Thema.
Das Design Center bleibt in der Linzer Stadtpolitik ein Thema.ZvG
Hohe Verluste, kaum Einnahmen und Managementfehler – das Linzer Design Center ist in Schräglage. Konsequenzen gibt es keine, das sorgt für Kritik

Nach einem verheerenden 52 Seiten starken Kontrollamtsbericht zum Design Center gab es am Montag eine Krisensitzung. Dabei wurde der verantwortliche Geschäftsführer Thomas Ziegler in seiner Position bestätigt. Allerdings soll er das Design Center neu ausrichten (wir berichteten).

Doch die Kritik an der Person Ziegler und dem Center reißt nicht ab. "Es ist unglaublich. Statt über Konsequenzen zu reden, wurden anscheinend die Vorwürfe des Kontrollamtes relativiert und man will auf der bestehenden Basis einfach weitermachen. Der Dumme ist wieder einmal der Steuerzahler, der die großzügige Zeche übernehmen darf", poltert etwa FPÖ-Chef und Vize-Bürgermeister Markus Hein.

Kommt nun Kontrollausschuss?

„Kann das ernst gemeint sein? Die Verantwortlichen selbst sollen weiterwurschteln und ihre eigenen Fehler und Versäumnisse zudecken dürfen?“, fragt der neue Kontrollausschuss-Vorsitzende Lorenz Potocnik von den Neos zu der Entscheidung. Deshalb hat Potocnik als Vorsitzender einen Sondertermin des Kontrollausschusses eingefordert. In diesem soll möglichst rasch auch der derzeitige Geschäftsführer geladen werden, um umfassend Auskunft zu geben. "Dieses Debakel muss rasch aufgeklärt werden", sagt er.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account gs Time| Akt:
LinzMesse

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen