Hat blinde Seherin Corona-Pandemie vorhergesagt?

Die blinde Seherin Baba Wanga starb bereits 1996 im Alter von 85 Jahren. Doch sie soll zu Lebzeiten für 2020 eine unvorstellbare Katastrophe in Europa vorhergesehen haben.
Noch heute gilt Ewangelia Pandewa Guschterowa, wie die Bulgarin mit bürgerlichem Namen hieß, als eine der berühmtesten Seherinnen der Welt und wurde zu Lebzeiten von vielen als eine Art Heilige verehrt. Sie soll vor ihrem Tod viele Geschehnisse vorausgesagt haben, die auch tatsächlich eingetreten sind.

Hat sie vielleicht auch die aktuelle Corona-Pandemie vorhergesehen? Im Jahr 2020 soll, einer ihr zugeschriebenen Prophezeiung zufolge, Europa kaum noch besiedelt sein. Und noch schlimmer: In den kommenden fünf Jahren soll die Anzahl der bereits dezimierten Bevölkerung Europas noch weiter abnehmen.

Obwohl in der Vergangenheit viele von Baba Wangas Vorhersagen eingetroffen sein sollen, lag sie auch schon mal daneben. So auch dieses Mal? Denn in den ihr von einem "strahlenden Reiter" offenbarten Zukunftsvisionen soll der Bevölkerungsrückgang in Europa schon 2016 seinen Anfang genommen haben – als Folge eines Dritten Weltkriegs. Und: Dieser hätte bereits im Jahr 2010 ausbrechen sollen. Wie wir (hoffentlich) alle wissen, war das ja nicht der Fall.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Alle Artikel und Entwicklungen zum Coronavirus auf einen Blick >



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
BulgarienNewsScienceCoronavirus