Heimreise – stundenlange Staus an Österreichs Grenzen

In Österreich kommt es am verlängerten Wochenende vermehrt zu Staus. Symbolbild.
In Österreich kommt es am verlängerten Wochenende vermehrt zu Staus. Symbolbild.Stefanie Oberhauser / EXPA / picturedesk.com
Reise-Rückkehrer, das Ferien-Ende in Bayern und mehrere Unfälle führen am Sonntag zu Behinderungen auf Österreichs Autobahnen.

Das verlängerte Wochenende nutzten viele für einen Kurzurlaub in den Süden oder eine Reise in die Heimat. Am heutigen Sonntag soll es dann zurück nach Österreich gehen. Doch die Rückreise dauert oftmals bedeutend länger.

Ab dem späten Vormittag kommt es deswegen laut ÖAMTC zu Grenzwartezeiten und langen Staus. Auch einige Unfälle hatten sich ereignet. Zudem enden in Bayern die Schulferien, viele verbrachten diese in den österreichischen Bergen.

Bis zu zwei Stunden

Am Grenzübergang Nickelsdorf (A4) dauert es von Ungarn kommend etwa zwei Stunden länger, vor dem Karawanken-Tunnel (A11) aus Slowenien eine gute halbe Stunde. Gleich lang wartet man aktuell in Richtung Bayern an den Grenzen bei Kufstein/Kiefersfelden (A12) und am Walserberg bei Salzburg (A1).

Auch in Südtirol stockte der Verkehr auf der Brenner Autobahn (A22) in Richtung Österreich abschnittsweise. Gegen Mittag kam es dann zu weiteren Staupunkten innerhalb Österreichs. Blockabfertigung wurde etwa auf der A10 (Tauern-Autobahn) vor dem Katschberg Tunnel in Richtung Salzburg notwendig. Dadurch kam es auch im weiteren Verlauf zu zähflüssigem Verkehr.

Gleiches gilt für die Fernpass-Strecke in Tirol (B179). Verkehrsunfälle gab es in Niederösterreich auf der West-Autobahn (A1) vor Böheimkirchen Richtung Salzburg und in Kärnten auf der Süd-Autobahn (A2) bei Wolfsberg Richtung Steiermark.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
StauVerkehrÖAMTC

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen