Politik

"Heute" enthüllt ersten neuen Geld-Bonus für 2023

2022 bringt das Anit-Teuerungs-Paket der Regierung mehrere Geld-Zahlungen für die Bürger. Nun wurde der erste Geld-Bonus für das Jahr 2023 bekannt.

Rene Findenig
Teilen
2022 kommen einige Geld-Zahlungen für die Bürger, auch 2023 sind neue Antiteuerungs-Boni geplant.
2022 kommen einige Geld-Zahlungen für die Bürger, auch 2023 sind neue Antiteuerungs-Boni geplant.
Christian Dubovan/Unsplash

Mindestpensionisten und -innen, Arbeitslose und Bezieher sowie Bezieherinnen von Studienbeihilfe erhalten demnächst eine Unterstützung in der Höhe von 300 Euro, im August wird ein Zuschlag von 180 Euro zur Familienbeihilfe ausbezahlt und im Oktober ist ein kombinierter Klima- und Anti-Teurungsbonus von gesamt 500 Euro (250 Euro für Kinder) geplant. Damit soll aber noch nicht Schluss mit den Bonus-Zahlungen der Regierung sein. Wie "Heute" zeigt, steht auch bereits der erste Bonus für das Jahr 2023 fest.

1/15
Gehe zur Galerie
    Die Regierung präsentierte die neuen Maßnahmen gegen die Teuerung. Was das "Geld zurück"-Paket alles beinhaltet:
    Die Regierung präsentierte die neuen Maßnahmen gegen die Teuerung. Was das "Geld zurück"-Paket alles beinhaltet:
    APA

    So heißt es von der Regierung: "Der geplante Regionalausgleich soll 2023 umgesetzt werden." Konkret handelt es sich um einen Bruchteil des ursprünglich geplanten Klimabonus, der ja vor der Neuorganisation regional unterschiedlich hätte ausfallen sollen. Je besser die Infrastruktur vor Ort und die Anbindung an Öffis ist, umso weniger Geld hätte es dabei geben sollen. Der ursprüngliche Klimabonus wäre dabei aus einem Sockelbetrag von 100 Euro und eben diesem Regionalausgleich bestanden, der je nach Ort 0, 33, 67 oder sogar noch einmal 100 Euro ausgemacht hätte.

    Mit CO2-Preis steigt auch der Klimabonus

    Gleichzeitig wird aber den Bürgern auch wieder etwas weggenommen. Die noch 2022 startenden CO2-Besteuerung von 30 Euro pro Tonne wird bereits 2023 auf 35 Euro pro Tonne steigen, weiter geht es dann 2024 auf 45 Euro und 2025 auf 55 Euro hinauf. "Mit dem CO2-Preis soll auch der Klimabonus steigen – das bezieht sich allerdings auf die ursprünglich geplanten Beträge. Dafür wird die Höhe des Sockelbetrages für die Jahre ab 2023 jährlich per Verordnung angepasst", gab die Regierung dabei bekannt. Der genaue Betrag steht also noch nicht fest.

    Zurück zu den Boni, die nicht heuer geplant sind. Damit die Zahlungen von erhöhter Familienbeihilfe, Anti-Teuerungsbonus oder erhöhtem Klimabonus von 500 Euro aber auch bei dir ankommen, und das möglichst schnell und unproblematisch, bittet dich nun das Finanzministerium, selbst aktiv zu werden. Eine erste Frist gibt es bereits, nämlich den 15. Juli 2022. Bis zu diesem Datum sollen die Österreicher ihren Zugang zu FinanzOnline aktualisieren. Wer bisher noch keinen Zugang zu FinanzOnline hat, kann und sollte das nun nachholen, wer das nicht tut, soll den Gutschein per Post zugestellt bekommen.

    1/63
    Gehe zur Galerie
      <strong>25.04.2024: Kein Auto, kein Haus – so lebt René Benko.</strong> Erstmals seit der Signa-Pleite zeigte sich Unternehmer René Benko der Öffentlichkeit. Der Tiroler erschien am Mittwoch in Innsbruck vor Gericht. <a data-li-document-ref="120033251" href="https://www.heute.at/s/kein-auto-kein-haus-so-lebt-rene-benko-120033251">Die Details &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120033229" href="https://www.heute.at/s/jetzt-droht-beliebtem-lebensmittel-das-bittere-aus-120033229"></a>
      25.04.2024: Kein Auto, kein Haus – so lebt René Benko. Erstmals seit der Signa-Pleite zeigte sich Unternehmer René Benko der Öffentlichkeit. Der Tiroler erschien am Mittwoch in Innsbruck vor Gericht. Die Details >>>
      EXPA / APA / picturedesk.com