"Heute"-Leser rettet hilfloses Reh aus Absperrgitter

Marko (22) wurde auf das hilflose Reh aufmerksam.
Marko (22) wurde auf das hilflose Reh aufmerksam.Leserreporter Marko R.
Leserreporter Marko (22) entdeckte am Samstag beim nächtlichen Joggen in der Leopoldstadt ein Reh. Das Wildtier steckte in einem Absperrgitter fest.

Am späten Samstagabend beschloss der 22-jährige Marko eine Runde laufen zu gehen. Als er gegen Mitternacht in der Nähe der Teststraße beim Ernst-Happel-Stadion gerade am Joggen war, hörte er seltsame Geräusche. Der "Heute"-Leser beschloss, der Sache auf den Grund zu gehen und machte sich auf die Suche nach dem nicht identifizierbaren Lärm.

Bei einem Absperrgitter wurde er schließlich fündig: Ein kleines Reh hatte sich zuvor in dem Metallzaun verfangen. "Mit dem Kopf schlüpfte es gerade noch so durch, blieb jedoch mit dem Hinterteil stecken. Ich hatte Angst, ich könnte das Tier beim Rausziehen verletzen, also alarmierte ich die Feuerwehr", erzählt der 22-Jährige im "Heute"-Gespräch.

Nur wenige Augenblicke später waren bereits die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr vor Ort. "Das Reh steckte im Gitter fest. Die Feuerwehrleute haben es dann befreit und kurz darauf lief es auch schon wieder unverletzt davon", bestätigt Feuerwehrsprecher Platzer gegenüber "Heute". Marko möchte nun andere Menschen dazu bewegen, in Notfällen nicht wegzuschauen: "Mit nur einem Anruf kann man viel bewirken."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account zdz Time| Akt:
WienLeopoldstadtBerufsfeuerwehr Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen