Hier besteht wegen Eisregens jetzt akute Glättegefahr

Der Winterdienst ist gerüstet.
Der Winterdienst ist gerüstet.Ernst Weingartner / picturedesk.com (Symbolbild)
Die Großwetterlage in Mitteleuropa stellt sich derzeit grundlegend um und aus Westen greifen wieder atlantische Tiefausläufer auf Österreich über.

Die winterliche Wetterphase in Österreich neigt sich dem Ende zu. Während die Schneefallgrenze am Dienstagmorgen im Osten noch in tiefen Lagen lag, steigt sie am Mittwoch auf 1000 bis 1200 m an. Ein Randtief namens YUKON bringt in der Nacht auf Mittwoch zudem ausgehend von den westlichen Nordalpen bzw. Oberösterreich neuerlich etwas Regen und am frühen Mittwochmorgen zeichnet sich gebietsweise erhöhte Glättegefahr durch gefrierenden Regen ab.

Tiefstwerte am Mittwoch.
Tiefstwerte am Mittwoch.UBIMET

Eisregen

Am Mittwoch fällt an der Alpennordseite von Beginn an zeitweise Regen, Schnee fällt meist erst oberhalb von 1000 bis 1200 m. Vor allem vom Kamptal über das Weinviertel bis in den Seewinkel sowie streckenweise auch in manchen Tälern vom Pinzgau und Oberkärnten bis zum Semmering besteht dabei auf den gefrorenen Böden erhöhte Glatteisgefahr! Auch im Süden kann es stellenweise glatt werden, ab Mittag kommt hier dann immer häufiger die Sonne zum Vorschein. Der Wind dreht auf West bis Nordwest, im Donauraum und im Osten frischt er im Tagesverlauf kräftig auf. Mit 5 bis 12 Grad wird es dabei auch im Osten deutlich milder und die Glättegefahr lässt nach.

Eisregengefahr am Mittwochmorgen
Eisregengefahr am Mittwochmorgenuwz.at
Eisregenrisiko (rot) am Mittwochmorgen und Vertikalprofil über Wien
Eisregenrisiko (rot) am Mittwochmorgen und Vertikalprofil über WienUBIMET
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
ÖsterreichWetterSchneeKälte

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen