Hier lauern Staufallen und stundenlange Wartezeiten

Der Urlauberreiseverkehr nimmt Fahrt auf.
Der Urlauberreiseverkehr nimmt Fahrt auf.DANIEL RAUNIG / APA / picturedesk.com
Verkehrsexperten warnen vor Staufallen im Sommer. Vorsicht sei auch bei Nachtfahrten und neuen Regeln im Ausland geboten.

Die ÖAMTC-Mobilitätsinformation sieht eine kontinuierliche Zunahme des Urlauberreiseverkehrs bis in die ersten Augustwochenenden ab, heißt es in einer Aussendung. Aufgrund des Ferienbeginns in Teilen Deutschlands und den Niederlanden wird an den Grenzübergängen Suben (A8), Walserberg (A1) und Kufstein/Kiefersfelden (A12) bei der Einreise nach Österreich mit langen Wartezeiten zu rechnen sein. Richtung Slowenien wird es vor dem Karawanken Tunnel (A11) und Spielfeld (A9) stauen.

Aus den Beobachtungen der letzten Wochenenden ist mit einer zeitlichen Verteilung der Verkehrsbelastung zu rechnen. Auch in der Nacht ist mit Kolonnenverkehr zu rechnen. Aloisia Gurtner vom ÖAMTC Salzburg erklärt nämlich, dass die Menschen mittlerweile flexibel geworden sind, wenn es um reisen geht und sie fahren auch nachts oder frühmorgens. Sie fügt hinzu, dass auch die Hotellerie anpassungsfähiger geworden ist und das erleichtert den Leuten die An- und Abreise.

Vor Nachtfahrten ausschlafen und Erholungspausen einplanen

Gurtner betont im Hinblick auf die Veränderungen im Reiseverkehr der ersten Urlaubswochenenden, wie wichtig es ist, sich vor der Reise mit dem Auto ausgeruht zu fühlen. Tatsächlich beobachtete der ÖAMTC den ganzen Tag über einen intensiven und regelmäßigen Verkehr, der lange Staus umging.

Die ÖAMTC-Tipps für Nachtfahrten: Ausgeschlafen starten, Pausen/Zwischenstopps einlegen, ausreichend Trinken, nur leichte/vitaminreiche Verpflegung. Abschließend fügt Aloisia Gurtner hinzu, dass es ideal wäre, mit einem Beifahrer zu reisen und möglichst oft mit ihm abzuwechseln.

Vor diesen Abschnitte warnen die Experten

- West Autobahn (A1): Salzburg West, Siezenheim
- Süd Autobahn (A2): Mödling, Wiener Neudorf
- Ost Autobahn (A4) Arbesthal, Bruck an der Leitha/Ost, Grenzübergang Nickelsdorf
- Pyhrn Autobahn (A9): Übelbach - Gleinalmtunnel und Vogau-Straß -Spielfeld
- Tauern Autobahn (A10): Knoten Salzburg - Salzburg Süd, Golling -Kuchl, Reittunnel und Werfen - Pongau
- Brenner Autobahn (A13): Mautstelle Schönberg und Grenzübergang Brenner
- Rheintal Autobahn (A14): Dornbirn - Hohenems
- Wiener Südost Tangente (A23): Absbergtunnel - Knoten Prater
- Arlberg Schnellstraße (S16): Höhe Dalaas
- Fernpass-Strecke (B179)

Einreise nach Tschechien, in die Slowakei und nach Slowenien

Ab 9. Juli gelten neue Regeln für Reisen von Österreich nach Tschechien und in die Slowakei. In Tschechien ist ein 3G-Nachweis sowie eine Registrierung notwendig, eine Ausnahme besteht bei Einreisen unter 24 h.

In der Slowakei ist die Einreise nur noch mit Impfnachweis und Registrierung möglich, sonst muss eine Quarantäne angetreten werden. Auch in Slowenien gilt seit 15. Juli uneingeschränkt die 3G-Regel.

Über Reisebestimmungen informieren

Der ÖAMTC rät in jedem Fall, sich immer auf mögliche Änderungen der Regeln der Länder, in die Sie reisen möchten, zu informieren. Tagesaktuelle Informationen zu Corona-Reiseinfos wie Einreisebestimmungen sind unter www.oeamtc.at/urlaubsservice zu finden. Alle Verkehrsinformationen unter www.oeamtc.at/verkehrsservice.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
StauVerkehrUrlaubÖAMTC

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen