Hier tobt der Krieg um Liegestühle in Teneriffa

Kurz nach neun Uhr in der Früh öffnet das Best Hotel Playa De Las Americas auf Teneriffa die Tore zum Pool. Welche kriegsähnlichen Szenen dann ausbrechen, zeigen das Video und die Berichte eines britischen Urlaubers.
Während die Hotelgäste frühstücken, bleibt ihnen der Zugang zum Poolbereich verwehrt. Wenn Hotelmitarbeiter kurz nach 9 Uhr die Pforten ins Glück öffnen, warten bereits hunderte Menschen davor.

Kaum ist die Tür einen Spalt weit geöffnet, wird das Hotel zum Schlachtfeld. Das von der britischen Urlauberin Julie Higson aufgenommene Video zeigt, wie sich etwa hundert Urlauber gleichzeitig durch die Türen schieben wollen.

Schwangere und Urlauber in Rollstuhl abgedrängt

"Irgendjemand hat einen Mann einen Kopfstoß angedroht, wenn er zuerst eine Sonnenliege bekommt", berichtet Higson im Gespräch mit der britischen Zeitung "Daily Mail". "Wir haben Situationen erlebt, in denen mehrere Menschen vom Weg zu den Liegestühlen abgedrängt wurden, darunter eine schwangere Frau und jemand in einem Rollstuhl", berichtet ihr Ehemann James.

Täglich sei es zu derartigen Szenen gekommen. "Es wurde jeden Tag schlimmer. Wir mussten in unseren Zimmer sitzen, weil man sonst nichts tun konnten", sagte Julie Higson, die für den Urlaub 2.100 Pfund (fast 3.000 Euro) bezahlt hatte. Sie und ihr Mann waren gemeinsam mit ihrem elfjährigen Sohn verreist.

Die Familie ist erbost. Man wisse, dass das Hotel nicht für die Handlungen von Menschen verantwortlich gemacht werden kann. "Aber sie könnten das vermeiden, indem sie die Türen zu vernünftigen Zeiten öffnen", wird die Familie im Zeitungsbericht zitiert.

Thomas Cook: Nur zum Besten der Gäste

Veranstalter Thomas Cook teilte mit, dass man die Vorkommnisse bedaure und Kontakt zur Familie Higson aufnehmen werde. Die Pool-Sperre sei "eine Gesundheits- und Sicherheitsvorkehrung" und die Regeln des Hotels seien nur zum Besten der Gäste, hieß es.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen