Himmelsleiter am Steffl soll bis nächstes Jahr bleiben

Himmelsleiter am Stephansdom soll noch länger bleiben.
Himmelsleiter am Stephansdom soll noch länger bleiben.HERBERT NEUBAUER / APA / picturedesk.com
Die Corona-Beschränkungen fallen, noch mehr Menschen sollen die Kunstinstallation im Stephansdom sehen. Diese könnte bis Frühjahr 2022 bleiben. 

Schon Ende Mai hätte die aus Neonleuchten bestehende Himmelsleiter von Künstlerin Billi Thanner abgebaut werden sollen. Die Kunstinstallation beginnt über der Taufkapelle, Sproßen führen bis knapp unter die Turmspitze in 134 Meter Höhe. Wegen des großen Interesses leuchtet die Himmelsleiter noch länger, informiert Dompfarrer Toni Faber. Zuerst wurde die Laufzeit der Kunstinstallation bis Ende September verlängert.

Bis ins nächste Jahr

Nun könnte sie sogar noch länger den Nachthimmel in Wien erhellen. "Es wird überlegt, dass die Himmelsleiter bis nach dem nächsten Winter bleibt", so Dompfarrer Faber. Somit wird der Stephansdom bis ins nächste Jahr hinein leuchten. 

Dompfarrer Toni Faber in der Taufkapelle des Wiener Stephansdoms.
Dompfarrer Toni Faber in der Taufkapelle des Wiener Stephansdoms.Denise Auer

Aufgrund des Oster-Lockdowns war der Besuch des Doms und somit auch die Besichtigung des Kunstwerks nur eingeschränkt möglich. Mit dem Fall fast aller Beschränkungen jetzt im Juli können noch mehr Besucher die Installation im Stephansdom bewundern. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pet Time| Akt:
WienKunstKirche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen