Hagel, Starkregen

Hitzewelle endet mit einem Knall – wo es heute kracht

Am frühen Nachmittag haben sich in mehreren Regionen Österreichs Gewitter gebildet, die im Laufe des Abends gen Osten ziehen.

Wetter Heute
Hitzewelle endet mit einem Knall – wo es heute kracht
Auch in Wien sind am Abend Gewitter möglich. (Archivbild)
Leserreporter

Ganz Österreich ächzt am Wochenende unter drückender Hitze. Stellenweise, etwa in Wien, stiegen die Temperaturen auf über 35 Grad. Besonders unangenehm: Durch den Saharastaub konnte nachts keine Wärme abströmen, gleichzeitig machte ein im Sommer äußerst ungewöhnlicher Südföhn seinem Namen alle Ehre.

Vielerorts sank die Temperatur deswegen zu keiner Nachtstunde unter 25 Grad – eine waschechte Tropennacht also. In Oberösterreich wurde daraufhin schon um 8 Uhr früh die 30-Grad-Marke abermals überschritten.

Doch damit ist bald Schluss: Bereits in den Mittagsstunden bildeten sich erste Gewitter. Von Salzburg bis Bregenz hat es um 16 Uhr nur mehr 22 bis 24 Grad. In Wien hingegen ist der Sonntag mit 35,9 Grad der heißeste Tag des Jahres. Hier wird die Abkühlung gegen 19 Uhr erwartet.

Wo es heute kracht

Am Nachmittag entstehen erst im Westen des Landes vermehrt Schauer und Gewitter, die sich in weiterer Folge entlang der Nordalpen unter Verstärkung ostwärts ausbreiten, informiert die UBIMET-Unwetterzentrale. Auch im Waldviertel entstehen am Nachmittag lokal vorlaufende, kräftige Gewitter.

Am Abend liegt der Schwerpunkt der Gewittertätigkeit dann in einem Streifen vom zentralen Bergland über die nördliche Obersteiermark bis ins Wald- und Weinviertel. Dabei besteht die Gefahr von Hagel und Starkregen, im Nordosten drohen zusätzlich Sturmböen.

Auch in Wien kann ein Gewitter am Abend nicht ausgeschlossen werden, in der recht trockenen Luft lässt die Gefahr östlich des Wienerwalds jedoch sukzessive nach. Dennoch muss man am Abend im östlichen Flachland auch abseits der Gewitter mit kräftig auffrischendem Westwind rechnen, mitunter sind auch stürmische Böen möglich.

Erste Gewitter sind am Weg

Schon gegen 13.30 Uhr hat sich ein erstes Gewitter im Raum Gmünd gebildet. Hier gibt es auch Berichte über Hagel von bis zu sieben Zentimeter Größe.

Gegen 15 Uhr bildeten sich besagte Gewitterzellen in der Grenze zu Deutschland, die nun in den kommenden Stunden die Nordalpen entlang in Richtung Osten ziehen. Dabei werden sie sich weiter verstärken. Um 17 Uhr hat die Unwetterzentrale in Tirol und Salzburg Warnstufe Violett ausgerufen.

1/50
Gehe zur Galerie
    <strong>13.07.2024: Lenker (44) bekommt für 1 Minute parken 170 Euro Strafe.</strong> Erneut Ärger um ein automatisches Parksystem in Oberösterreich. Ein Kunde sollte 170 Euro Strafe zahlen – weil er eine Minute zu lange parkte. <strong><a data-li-document-ref="120047298" href="https://www.heute.at/s/lenker-44-bekommt-fuer-1-minute-parken-170-euro-strafe-120047298">Weiterlesen &gt;&gt;</a></strong>
    13.07.2024: Lenker (44) bekommt für 1 Minute parken 170 Euro Strafe. Erneut Ärger um ein automatisches Parksystem in Oberösterreich. Ein Kunde sollte 170 Euro Strafe zahlen – weil er eine Minute zu lange parkte. Weiterlesen >>
    privat

    Auf den Punkt gebracht

    • Eine Hitzewelle in Österreich endet mit Gewittern, die sich am Nachmittag im Westen des Landes bilden und sich dann ostwärts ausbreiten
    • Es besteht die Gefahr von Hagel, Starkregen und Sturmböen, insbesondere im zentralen Bergland und im Nordosten
    • In einigen Regionen wurden bereits Hagel und Gewitter beobachtet, die sich nun verstärken und in Richtung Osten ziehen
    red
    Akt.