HIV-Medikament hilft nicht gegen das Coronavirus

Tabeletten mit dem HIV-Mittel Lopinavir/Ritonavir
Tabeletten mit dem HIV-Mittel Lopinavir/Ritonavirpicturedesk.com/Science Photo Library/P. Marazzi
Eine neue Studie zu Lopinavir/Ritonavir lieferte enttäuschende Ergebnisse bei Coronavirus-Patienten. Ihre Sterblichkeit konnte nicht gesenkt werden.

Rückschlag in der Forschung zum Coronavirus. Das virenhemmende Mittel Lopinavir (mit dem Booster Ritonavir), das auch in der HIV-Behandlung zum Einsatz kommt, hat sich zum zweiten Mal in einer Studie als unwirksam erwiesen. Dies berichtet das Fachportal "Ärzteblatt.de".

Laut der Studie, publiziert in der Fachzeitschrift "Lancet", konnte die Sterblichkeit von Covid-19-Patienten nicht gesenkt werden. Es waren auch keine weiteren Vorteile einer Behandlung mit Lopinavir/Ritonavir erkennbar.

Die aktuell vorliegende Studie ist bereits die zweite, die das HIV-Medikament unter die Lupe nimmt. Chinesische Forscher in Wuhan hatten bereits im Februar 199 Coronavirus-Patienten getestet und waren zum selben Ergebnis bekommen. Die Resultate waren aber statistisch nicht relevant, weshalb eine zweite Studie mit größerer Teilnehmerzahl durchgeführt wurde.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
CoronavirusImpfungEpidemieForschungMedizin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen