H&M schließt wegen roter Zahlen 250 Filialen

Die Coronakrise hat auch den Mode-Riesen fest im Griff: 250 H&M-Stores sollen 2021 geschlossen werden.
Die Coronakrise hat auch den Mode-Riesen fest im Griff: 250 H&M-Stores sollen 2021 geschlossen werden.istock
Der von der Coronakrise getroffene schwedische Modehändler Hennes & Mauritz muss sparen. 2021 sollen 250 H&M-Filialen geschlossen werden.

Aktuell sind noch 166 der insgesamt rund 5.000 H&M-Filialen geschlossen, wie das Unternehmen am Donnerstag zur Vorlage seiner endgültigen Zahlen für das bis Ende August gelaufene dritte Geschäftsquartal bekanntgab. 2021 soll die Zahl der Geschäfte weltweit um rund 250 schrumpfen - Shops in Österreich sind vom Rotstift derzeit nicht betroffen.

Wieder in den schwarzen Zahlen

Dennoch scheint sich H&M langsam von der Coronakrise und seinem Shitstorm wegen des "Plus Size"-Aus zu erholen. "Obwohl die Herausforderungen an uns noch bei weitem nicht vorbei sind, dürfte das Schlimmste hinter uns liegen", sagt Konzernchefin Helena Helmersson. Wie bereits bekannt, war dem Einzelhändler im Sommerquartal die Rückkehr in die schwarzen Zahlen gelungen.

Der schwedische Modehändler hat zwischen Juni und Ende August rund 4,83 Milliarden Euro umgesetzt, das war ein Rückgang von 16 Prozent. Nach Steuern hat sich der Gewinn mehr als halbiert. Für September meldete Hennes & Mauritz nunmehr einen Rückgang der Erlöse um noch 5 Prozent.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. dob TimeCreated with Sketch.| Akt:
WirtschaftH&MHennes & MauritzArbeitsmarktArbeitslosigkeitÖsterreichSchwedenCoronatestCorona-AmpelCoronavirusHandel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen