Norbert Hofer: "Platz eins für FPÖ ist in Reichweite!"

Norbert Hofer ist zuversichtlich.
Norbert Hofer ist zuversichtlich.Bild: picturedesk.com
Der Vizeparteichef der Freiheitlichen blickt dem 15. Oktober zuversichtlich entgegen. Er sieht Chancen, dass die Blauen am Ende an der Spitze stehen werden.
Der ehemalige Präsidentschaftskandidat fischte am Mittwoch in Tirol nach enttäuschten SPÖ-Wählern. So gab er bei einer Pressekonferenz deutlich zu verstehen: "Österreich bleibt nur mit der FPÖ ein soziales Österreich." Er hätte zudem Verständnis dafür, dass sich die Menschen "mit Grausen" von der Sozialdemokratie abwenden würden.

Überraschung?

Für die Freiheitlichen sieht er jedoch gute Chancen. Sogar Platz eins wäre "in Reichweite". Auch wenn die FPÖ tatsächlich in die Regierung kommt, hätte Hofer schon einen Plan: So forderte er "rasche Maßnahmen" bei der Verwaltungsreform.

Er spüre außerdem eine enorme Begeisterung bei den Wahlkampfveranstaltungen und rechnet somit mit einer "Überraschung am Wahltag".

Strache im Kampf-Modus

Die FPÖ erlebt derzeit tatsächlich einen Aufwind. Dazu tragen nicht zuletzt die Streitereien bei ÖVP und SPÖ bei. Auch Spitzenkandidat Strache zeigte sich zuletzt kampffreudiger als zu Beginn des Wahlkampfes: Bei einer Wahlkampfveranstaltung in Linz holte er so zu einem Rundumschlag gegen "Ohrwaschlkaktus Fake-Basti" und "Bonzen-Kern" aus.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Auch bei den letzten Wahlkonfrontationen wich er sowohl bei der SPÖ als auch auch bei der ÖVP vom Kuschelkurs ab.Ob das tatsächlich zu einer Überraschung am 15. Oktober führen wird, wird sich zeigen. (slo)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikNationalratswahlWahlkampfFPÖNorbert HoferNationalratswahl 2017

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen