Howard Carpendale: "Zu einem Joint sage ich nicht nein"

Howard Carpendale schaffte 1970 mit "Das schöne Mädchen von Seite 1" seinen Durchbruch.
Howard Carpendale schaffte 1970 mit "Das schöne Mädchen von Seite 1" seinen Durchbruch.Hendrik Schmidt / dpa / picturedesk.com
Ehrliche Worte! Schlagerlegende Howard Carpendale ("Hello Again") überrascht seine Fans mit einem unerwarteten Drogengeständnis.

Trotz Corona kann "Howie" auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken. Denn der zweite Teil seines Erfolgs-Albums "Symphonie meines Lebens", auf dem unter anderem Duette mit Kerstin Ott und Giovanni Zarrella zu hören sind, stürmte die deutschen und österreichischen Charts. Jetzt lässt der gebürtige Südafrikaner mit einem unerwarteten Drogengeständnis aufhorchen.

"Lieber Kiffen als Trinken"

In einem Interview mit dem "OK! Magazin" bekräftigte der 74-Jährige, ab und an gerne einmal zu kiffen. "Ich hasse Alkohol und ich sehe, was die Droge in dieser Welt verursacht. Heute mehr denn je. [Carpendales Ehefrau Donnice war lange Zeit alkoholabhängig, Anm. d. Red.]"

"Kiffen ist da anders. Wenn fünf Menschen auf mich in einer dunklen Straße zukommen, dann bete ich, dass die gekifft und keinen Alkohol getrunken haben. Wenn mich jemand fragt, ob ich Lust hätte, an einem Joint mitzurauchen, dann sage ich nicht nein. Aber das kommt höchstens einmal im Jahr vor."

Mit seiner Vorliebe für das Rauchen berauschenden Pflanzen ist Howard Carpendale in der Schlager-Branche nicht allein. Der auch als "König von Mallorca" bekannte deutsche Schlagerstar Jürgen Drews hat nach eigenen Worten in seiner Jugend aus Neugierde Marihuana geraucht - mit seinen Eltern. HIER kannst du die ganze Geschichte lesen >>

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
Howard CarpendaleDrogenDrogenmissbrauchCannabisMusikMusikvideoKerstin OttGiovanni Zarrella

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen