Hühnchen auf Salbei

Der lateinische Name (salvare = heilen; salvus = gesund sein) weist auf die schon seit der Antike bekannte medizinische Wirkung dieses Krautes hin. Die Römer brachten den Salbei über die Alpen nach Europa, wo er sich in der Folgezeit in den Kloster- und Bauerngärten wegen seiner vielseitigen Heilwirkungen großer Beliebtheit erfreute.

Infos zur Zubereitung:



Anzahl Personen
4


Dauer
45 Minuten


Schwierigkeitsgrad
Leicht



Zutaten:


1   (geschält & fein gehackt)
4 Hühnerbrüste mit Haut
2 Scheiben Parmaschinken
8 Salbeiblätter
1/2 Limette
Olivenöl
Salz & Pfeffer


Zubereitung:

Heizen Sie den Backofen auf 175 Grad vor. Lösen Sie die Haut leicht von Hähnchenfilets und stecken sie jeweils eine 1/2 Scheibe Parmaschinken und ein Salbeiblatt darunter. Schneiden Sie den restlichen Salbei in Streifen. Würzen Sie das Fleisch mit Salz und Pfeffer und reiben Sie es mit Fenchel und Knoblauch ein. Schneiden Sie die Limette in Scheiben. Erhitzen Sie das Olivenöl in einer Pfanne und braten Sie das Fleischerst von der Haut- und dann von der Fleischseite an. Nehmen Sie das Fleisch heraus und legen Sie es in eine ofenfeste Form. Gießen Sie das Bratenfett darüber und verteilen Sie die Limettenscheiben und die restlichen Salbeiblätter darauf. Garen Sie es im Backofen für ca. 30 Minuten. Fertig zum Servieren!

Guten Appetit!

Quelle:

"Rund ums Kochen - Das perfekte Handbuch" von Lioba Waleczek, Verlag: Parragon Books Ltd, 392 Seiten (2006)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen