Besitzer (36) entsetzt

Hund "Coco" fast von Gemeindebau-Blechtafel erschlagen

Ein Wiener erlitt am Samstagabend den Schock seines Lebens. Er und sein Hund wurden beinahe von einem Blechstück eines Gemeindebaus getroffen.

Stefan Pscheider
Hund "Coco" fast von Gemeindebau-Blechtafel erschlagen
Beinahe hätte ein Blechstück den Wiener und seinen Hund getroffen. Der 36-Jährige möchte, dass nun schnell reagiert wird.
Leserreporter

Wie jeden Abend verließ Emil (Name von der Redaktion geändert) auch am Samstag seine Wohnung im 22. Bezirk, um mit seinem Hündchen Coco Gassi zu gehen. Diesen Spaziergang wird der Wiener allerdings nicht so schnell vergessen. Beinahe wurde der 36-Jährige und seine Hundedame von einem Stück Blech getroffen.

36-Jähriger erschrak – Coco ist wohl auf

"Um circa 22.30 Uhr hörte ich direkt hinter uns plötzlich einen lauten Knall. Wenige Meter weiter sah ich dann dieses rote Blechteil am Boden liegen." Der Wiener wusste nicht, wie ihm geschah. Er hatte sich aufgrund des Lärms einfach nur erschrocken, machte sich nach dem Vorfall schnell wieder auf den Weg nach Hause.

Am nächsten Morgen ging er mit Coco dieselbe Route entlang und stieß erneut auf das rote Blechteil. Als er sich in der Umgebung etwas umsah, traute er seinen Augen nicht. "Ich bemerkte erst dann, dass dieses Blechstück zum Gemeindebau (Kaisermühlendamm Anm;) daneben gehört!". Tatsächlich fehlte am Dachkonstrukt ein rotes Element. Der 36-Jährige zeigte sich im "Heute"-Talk etwas verärgert.

Die meistgelesenen Leserreporter-Storys zum Durchklicken

Wiener in Sorge: "Es gab schon schlimmere Stürme"

"Nicht auszudenken was passiert wäre, hätte dieses Teil uns oder andere Personen getroffen. Das ist doch ein scharfes Blechteil und somit einfach nur gefährlich! Die Gegend muss sofort gesichert werden, bevor die restlichen Teile herumfliegen", ärgert sich Emil.

Coco und Emil sind am Sonntag wohlauf. An den Vorabend möchte der 36-Jährige allerdings nicht mehr zurückdenken. Das Kopfkino bereitet ihm viel zu viel Sorgen: "Ja, gestern war es windig, aber es gab schon schlimmere Stürme hier. Wer weiß, wann das nächste Teil herunter kracht!". Emil hofft nun, dass die restlichen Platten so schnell wie möglich vom Gebäude entfernt werden.

Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

    Auf den Punkt gebracht

    • Ein Wiener und sein Hund entgingen knapp einem Unfall, als ein Dachteil eines Gemeindebaus nur wenige Meter von ihnen entfernt auf den Boden krachte
    • Der Vorfall ließ den Mann erschrocken zurück und er fordert eine sofortige Sicherung der Gegend, um weitere potenzielle Gefahren zu vermeiden
    • Trotz des Schocks sind der Mann und sein Hund unverletzt, aber er ist besorgt über die Sicherheit in der Umgebung und hofft auf eine schnelle Entfernung der restlichen Dachteile des Gemeindebaus
    sps
    Akt.