"Ich werde Hunderte Euro in 'Fifa 21' investieren"

Der deutsche "Fifa"-Pro Tim "Tim Latka" Schwartmann hat genug vom Geldausgeben und verzichtet im neuen "Fifa 21" darauf, Punkte zu kaufen.

Der beliebteste Modus in der "Fifa"-Spielreihe ist seit Jahren der Ultimate-Team-Modus. In diesem Modus stellst du dir dein eigenes Team zusammen. Spieler kann man entweder in Packs erwerben oder direkt vom Markt kaufen, die Währung: "Fifa"-Points. Und diese gibt es entweder durch vieles Spielen, oder wer schneller konkurrenzfähig werden will, durch Geld. Diese Praktik vom Entwickler "Electronic Arts" wird seit Jahren von der ganzen Szene kritisiert. Geändert hat sich bis jetzt nichts.

Der E-Sportler von FC Schalke 04 Tim "Tim Latka" Schwartmann hat genug und hat sich dazu entschieden, in der nächsten Saison kein Geld zu investieren. In einem Statement sagt der Deutsche: "Geld sollte die Spieleerfahrung nicht beeinflussen." Normalerweise unterstützt der Verein seine E-Sportler beim Kauf der "Fifa"-Points, dieses Geld spendet der Verein jetzt einem gemeinnützigen Zweck und unterstützt die Entscheidung seines Spielers voll und ganz.

Doch wie wird diese Entscheidung, kein Geld in "Fifa 21" zu investieren, den deutschen E-Sportler behindern? Für den ehemaligen Schweizer Meister im "Fifa", Gentjan Zuta, ist klar: Der Deutsche wird es schwer haben. "20 Minuten" erzählt er: "Gerade am Anfang werden Tim wichtige Spieler im Ultimate Team fehlen. Er muss viel Zeit investieren, um genug 'Fifa'-Points zu sammeln. Das wäre es mir nicht wert. Die ersten zwei Monate werden der Horror für ihn."

Für Gentjan "Genti" Zuta wäre es eine Überraschung, wenn der deutsche E-Sportler ohne "Fifa"-Points konkurrenzfähig wäre. "Natürlich braucht es auch Glück beim Öffnen der Packs, aber Leute, die Geld investieren, haben klare Vorteile über die ganze Saison."

Gentjan "Genti" Zuta ist ehemaliger Profifußballer für den FC Thun und "Fifa 18"-Schweizer Meister.
Gentjan "Genti" Zuta ist ehemaliger Profifußballer für den FC Thun und "Fifa 18"-Schweizer Meister.Electronic Arts

Angesprochen auf seine Investitionen im aktuellen "Fifa 20", in dem sich Genti für das Finale der Schweizer Meisterschaft qualifiziert hat, sagt der Berner: "Ich musste 1.500 Franken (rund 1.400 Euro, Anm.) für 'Fifa 20' investieren, sonst hätte ich nicht so ein gutes Team gehabt. Bei 'Fifa 21' wird es ähnlich aussehen." Dies gefällt dem ehemaligen Schweizer Meister nicht. "Das ist eine Frechheit, dass du so viel Geld ausgeben musst, aber es ist die Praktik von Entwickler EA, und die Ausgaben kommen jedes Jahr aufs Neue."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. 20 Minuten TimeCreated with Sketch.| Akt:
Electronic ArtsFifaGames

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen