Illegale Keller-Bar - nun regnet es harte Strafen

Unter anderem wird am Montag der Ausschank von Alkohol landesweit in Lokalen und auf Veranstaltungen verboten.
Unter anderem wird am Montag der Ausschank von Alkohol landesweit in Lokalen und auf Veranstaltungen verboten.Matthew Hatcher / AFP Getty / picturedesk.com
Eine kleine Gemeinde im Norden Kärntens ist Berichten zufolge eine kleine Hochburg der Corona-Rebellen. Nun wurde eine illegale Gaststätte entdeckt.

Der Ort, um den es geht, wird im Bericht des "ORF Kärnten" nicht genannt. Doch er soll sich im Bezirk St. Veit an der Glan befinden und bereits in der Vergangenheit Schlagzeilen gemacht haben.

Damals mehrten sich die Berichte über illegale Feiern und Chorproben, die ein Emporschnellen der Corona-Infektionen zur Folge hatten. Seitdem ist die Gemeinde offenbar tief gespalten zwischen jenen, die sich an die Maßnahmen halten und jenen, die weitermachen wie bisher.

Denunziationen

Der "ORF Kärnten"-Bericht bezieht sich auf Polizeikreise, laut denen Denunziationen im Ort an der Tagesordnung stehen. Nachbarn zeigen sich gegenseitig an, rund um die Uhr sind Beamte deswegen im Einsatz. Hohe Geldstrafen kommen nun auf fünf Bewohner zu.

Diese hielten es zu Hause offenbar nicht mehr aus. Während die eigentliche Gaststätte geschlossen war, stand das Wirte-Ehepaar im Keller hinter einer Theke und schenkte Getränke an drei Gäste aus drei Haushalten aus. 'Weil eh schon wurscht' trug auch niemand einen Mund-Nasen-Schutz oder hielt den Mindestabstand ein.

Auf die Gäste kommen nun Geldstrafen von bis zu 1.450 Euro, auf die Wirte gar 3.600 Euro zu. Zudem steht ein Entzug der Konzession im Raum.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. leo TimeCreated with Sketch.| Akt:
St. Veit an der GlanKärntenCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen