Impftermin gegen Bargeld – Achtung vor diesen Betrügern

In Salzburg wurden mehrere Telefonbetrugsversuche gemeldet. (Symbolbild)
In Salzburg wurden mehrere Telefonbetrugsversuche gemeldet. (Symbolbild)(Bild: Unsplash)
Telefonbetrugswelle in Salzburg: Mehrere Betroffene haben dubiose Anrufe erhalten. Dabei wurde ihnen ein rascher Impftermin gegen Bargeld versprochen.

Eine neue Telefonbetrugsmasche ist im Bundesland Salzburg aufgetaucht. Mehrere Betroffene haben Anrufe von vermeintlichen Mitarbeitern der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) bzw. des Roten Kreuzes erhalten. Unter anderem wurde dabei gegen Bargeld rasche Coronavirus-Impftermine versprochen, berichtet "orf.at".

Wie die Betroffenen erklärten, laufe die Betrugsversuche nach folgendem Schema ab: Die Anrufer gaben sich als vermeintliche Mitarbeiterin oder Mitarbeiter der ÖGK aus und erklärten freundlich, dass man bei Rückenbeschwerden oder anderen Problemen eine Therapie bekommen könne und ein Therapeut dabei auch ins Haus komme.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

In anderen Fällen soll es sich um einen Mitarbeiter des Roten Kreuzes gehandelt haben, der  einen raschen Impftermin gegen Bargeld anbot.

"Anrufer wirken authentisch"

Es handle sich in beiden Fällen um Betrugsversuche, warnt die Salzburger Polizei. "Die Anrufer wirken sehr authentisch und sind gute Schauspieler. So hinterlassen sie bei den angerufenen Personen einen sehr vertrauenswürdigen Eindruck. Trotzdem sollte man ein derartiges Telefonat schnellstmöglich beenden. Man sollte sich nicht unter Druck setzen lassen und am besten gleich auflegen", rät Sarah Dankl von der Kriminalprävention des Landeskriminalamtes.

Nach einem derartigen Anruf sollte man unbedingt die Polizei verständigen und Anzeige erstatten. Zudem solle man vor allem mit älteren Familienmitgliedern über diese Betrugsmaschen sprechen, um sie dafür zu sensibilisieren, rät Dankl.

Nav-Account red Time| Akt:
BetrugCorona-Impfung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen