In diesen Bezirken brechen die meisten Corona-Fälle aus

Die Corona-Zahlen steigen in Österreich wieder an.
Die Corona-Zahlen steigen in Österreich wieder an.Tobias Steinmaurer / picturedesk.com
Das Coronavirus breitet sich in Österreich nach wie vor aus. In mehreren Bezirken hat es dabei zuletzt starke Anstiege der Fälle gegeben. Die Details.

Bereits seit dem 18. August lag die Zahl der Neuinfektionen in Österreich stets über einem Wert von 1.000 Fällen innerhalb von 24 Stunden. Die Delta-Variante hat die Corona-Zahlen im Land wieder deutlich in die Höhe schnellen lassen und die Regierung zum Handeln gezwungen.

 Schon mehr als 7.000 aktive Corona-Infizierte in Wien

Bundeskanzler Sebastian Kurz, Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein und Co. stellten am Mittwoch einen "3 Stufenplan" sowie schärfere Maßnahmen für Ungeimpfte vor, um eine neuerliche Auslastung der Intensivstationen in den Spitälern mit allen Mitteln verhindern zu können. Und das ist auch dringend notwendig!

183 Corona-Patienten auf Intensiv

Denn neben der Zahl der Fälle ist auch die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern drastisch gestiegen. Laut dem Innenministerium befinden sich aktuell (Stand 10. September) 668 Personen aufgrund des Corona-Virus in krankenhäuslicher Behandlung, davon kämpfen 183 Patienten auf der Intensivstation um ihr Leben.

 Mückstein macht neue harte Corona-Ansage

Die Corona-Lage in der Alpenrepublik spitzt sich also immer weiter zu – vor allem auch mit Blick auf einzelne Bezirke im Land! Denn laut dem Corona-Krisenstab ist in gewissen Regionen Österreichs die Zahl der Neuinfektionen bzw. der Wert der 7-Tages-Inzidenz zuletzt stark gestiegen.

 Ab diesem Zeitpunkt droht Ungeimpften Lokal-Verbot

Die 25 Bezirke mit der höchsten Inzidenz

"Heute" hat die gesamte Liste jener 25 Bezirke, in denen derzeit die meisten Corona-Fälle ausbrechen – und zwar pro 100.000 Einwohner gerechnet. Und das sind die Regionen mit der höchsten 7-Tages-Inzidenz (in Klammer):

➤ Braunau am Inn: 349 Fälle – 2,7 Prozent (327,7)

➤ Krems an der Donau: 65 Fälle – 0,5 Prozent (261,7)

➤ Linz-Land: 377 Fälle – 2,9 Prozent (247,4)

➤ Linz (Stadt): 505 Fälle – 3,9 Prozent (244,5)

➤ Salzburg (Stadt): 359 Fälle – 2,8 Prozent (231,0)

➤ Wels (Stadt): 142 Fälle – 1,1 Prozent (226,6)

➤ Feldkirchen: 66 Fälle – 0,5 Prozent (221,6)

➤ Ried im Innkreis: 129 Fälle – 1 Prozent (208,6)

➤ Scheibbs: 86 Fälle – 0,7 Prozent (206,9)

➤ Wien: 3.779 Fälle – 29,3 Prozent (196,7)

➤ Baden: 275 Fälle – 2,1 Prozent (186,9)

➤ Wels-Land: 138 Fälle – 1,1 Prozent (185,1)

➤ Salzburg-Umgebung: 279 Fälle – 2,2 Prozent (180,4)

➤ Zell am See: 146 Fälle – 1,1 Prozent (165,6)

➤ Rohrbach: 92 Fälle – 0,7 Prozent (162,5)

➤ Hallein: 99 Fälle – 0,8 Prozent (162,3)

➤ Mattersburg: 65 Fälle – 0,5 Prozent (161,2)

➤ Vöcklabruck: 219 Fälle – 1,7 Prozent (158,7)

➤ Lilienfeld: 40 Fälle – 0,3 Prozent (157,0)

➤ Graz (Stadt): 456 Fälle – 3,5 Prozent (156,6)

➤ Lienz: 76 Fälle – 0,6 Prozent (155,7)

➤ Steyr (Stadt): 59 Fälle – 0,5 Prozent (155,5)

➤ Sankt Pölten (Stadt): 86 Fälle – 0,7 Prozent (153,9)

➤ Perg: 104 Fälle – 0,8 Prozent (150,2)

➤ Eferding: 50 Fälle – 0,4 Prozent (149,8)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
CoronavirusÖsterreichSebastian KurzWolfgang MücksteinKrankenhaus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen