In dieser Pizzeria richtete sich Zweifach-Killer

Ein Kärntner hat am Samstag zwei Frauen getötet und sich nach einem Schusswechsel mit der italienischen Polizei bei einer Pizzeria selbst das Leben genommen. Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar.

Gegen 8.45 Uhr eröffnete ein Kärntner auf offener Straße vor einem Lokal in Drobollach am Faaker See aus seinem Auto heraus das Feuer und traf dabei eine 56-jährige Frau. Für das Opfer kam jede Hilfe zu spät, es erlitt einen Kopfschuss und war auf der Stelle tot.

Ein Kind, das bei der Frau war, soll Augenzeuge der schrecklichen Tat geworden sein, blieb selbst aber unverletzt. In welchem Verhältnis dieses zum 56-jährigen Opfer steht, ist vorerst unklar und Gegenstand der Ermittlungen. Die Frau dürfte in dem Lokal als Putzfrau gearbeitet haben. Eine offizielle Bestätigung gibt es aber vorerst noch nicht.

Bereits vor den Schüssen war es in Wernberg (Bezirk Villach-Land) zu einer weiteren Bluttat gekommen. In einer Wohnung wurde eine 62-jährige Frau tot aufgefunden. Sie soll allerdings nicht mit einer Schusswaffe, sondern mit einer Axt erschlagen worden sein. Anschließend dürfte der mutmaßliche Täter nach Drobollach gefahren sein und dort die 56-Jährige getötet haben.

Quelle: 5 Minuten

Schusswechsel mit Polizei

Die beiden Tatorte wurden daraufhin umgehend großräumig abgesperrt und eine landesweite Fahndung nach dem Pkw des mutmaßlichen Schützen eingeleitet. Auch der Polizeihubschrauer "Libelle" unterstützte die Polizei von der Luft aus bei der Suche nach dem flüchtigen Mann. Kurz nach Mittag wurde die Großfahndung dann eingestellt.

Medienberichten zufolge hatte es der mutmaßliche Amokläufer über die Grenze nach Tarvis geschafft. Dort lieferte sich der Mann einen Schusswechsel mit den italienischen Beamten. Im Restaurant "Trattoria pizzeria Al lepre" - knapp 33 Kilometer von Drobollach entfernt - soll er sich dann schließlich selbst das Leben genommen haben.

Ex-Frau und Freundin getötet?

Wie die "Kleine Zeitung" berichtet, soll es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen 60-jährigen Wernberger handeln. Bei den beiden Opfern soll es sich um die Ex-Frau und die Freundin des Mannes handeln. Offiziell bestätigt sind diese Informationen aber noch nicht.

Das Landeskriminalamt Kärnten ist bereits nach Italien gefahren, um den mutmaßlichen Amokläufer zu identifizieren. Bei einer Pressekonferenz am Samstagnachmittag sollen weitere Details zu den Taten bekanntgegeben werden.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
KärntenPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen