Plötzlich und unerwartet

Irischer Premierminister verkündet Rücktritt

Leo Varadkar gab heute plötzlich seinen Rücktritt bekannt. Als Anlass dafür nennt er politische, aber auch persönliche Gründe. 

Lukas Leitner
Irischer Premierminister verkündet Rücktritt
Der irische Premierminister Leo Varadkar verkündet plötzlich seinen Rücktritt. (Symbolfoto)
REUTERS

Der irische Premierminister Leo Varadkar verkündete heute plötzlich seinen Rücktritt. "Meine Gründe für meinen Rücktritt sind sowohl persönlicher als auch politischer Natur", heißt es in einer kurzen Rede gegenüber den Medien. Sein Amt als Premierminister legt er sofort ab, die Rolle als Vorsitzender seiner Partei "Fine Gael" führt er weiter fort, bis es einen Nachfolger gibt. Dieser sollte spätestens im April feststehen.

Genauere Gründe für seinen Rücktritt gibt es aber noch nicht. Es wird vermutet, dass die "klare Niederlage" bei den zwei Referenden zur Rolle der Familie zumindest ein Grund dafür sein könnte. Dabei hatte eine Mehrheit der Menschen in Irland eine Verfassungsänderung abgelehnt, wodurch die Formulierung zur Rolle der Frau in der Familie geändert werden hätte sollen. Die Regierung fand die bestehende Passage veraltet und sexistisch.

"Die erfüllendste Zeit meines Lebens"

In seiner Rede bekräftigt das ehemalige Staatsoberhaupt die Erfolge, welche er in den letzten Jahren erzielen konnte. Dabei nennt er konkret das Überwinden der Pandemie und die Vermeidung von harten Grenzen zu Großbritannien während des Brexits. Seit 2022 war er Regierungschef und bildete die Regierung Varadkar II. Seine Zeit in der Politik benennt er gegenüber den Medien als "die erfüllendste Zeit meines Lebens".

Die Bilder des Tages

1/59
Gehe zur Galerie
    <strong>22.07.2024: Klima-Aktivstin (23) soll 25.000 Euro Strafen zahlen.</strong> Weil sie kein Geld haben, sitzen Aktivisten der "Letzten Generation" ihre Strafen immer öfter im Häf’n ab. <a data-li-document-ref="120048177" href="https://www.heute.at/s/klima-aktivstin-23-soll-25000-euro-strafen-zahlen-120048177">Eine Aktivistin soll 25.000 Euro zahlen &gt;&gt;&gt;</a>
    22.07.2024: Klima-Aktivstin (23) soll 25.000 Euro Strafen zahlen. Weil sie kein Geld haben, sitzen Aktivisten der "Letzten Generation" ihre Strafen immer öfter im Häf’n ab. Eine Aktivistin soll 25.000 Euro zahlen >>>
    Letzte Generation

    Auf den Punkt gebracht

    • Der irische Premierminister Leo Varadkar ist überraschend zurückgetreten, wobei er persönliche und politische Gründe angibt, obwohl die genauen Gründe noch unklar sind
    • Varadkar plant, als Vorsitzender seiner Partei "Fine Gael" zu bleiben, bis ein Nachfolger gefunden ist, und betonte in seiner Rücktrittserklärung seine Erfolge, darunter die Bewältigung der Pandemie und die Vermeidung harter Grenzen während des Brexits
    LL
    Akt.
    An der Unterhaltung teilnehmen